Abo
  • Services:

PalmOS-Software Agendus in Windows-Version erhältlich

Software vor allem für Besitzer von Agendus für PalmOS gedacht

Das PalmOS-Software-Haus iambic bietet ab sofort mit Agendus für Windows ein Pendant für die Software Agendus für PalmOS an, das bis vor kurzem unter dem Namen Action Names angeboten wurde und Termine, Adressen und Aufgaben verwaltet. Damit sollen sich viele Agendus-Funktionen bequem auf dem PC nutzen lassen. Der Hersteller verspricht, dass sich die Software bestens mit dem Palm Desktop oder Microsoft Outlook versteht.

Artikel veröffentlicht am ,

Agendus für Windows wird von iambic in zwei Ausbaustufen angeboten: Neben der normalen Ausführung gibt es auch eine Professional Edition, die auf einen verbesserten Datenaustausch für den Unternehmenseinsatz mit Microsoft Outlook 2000 oder XP im Zusammenspiel mit Exchange ausgelegt ist. Die normale Version kann Daten nur direkt zwischen Outlook 2000 oder XP sowie dem Palm Desktop austauschen.

Stellenmarkt
  1. TUI InfoTec GmbH, Berlin
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Agendus bietet eine History-Funktion für alle Kontaktdaten und erlaubt die Verknüpfung von Kontakten mit Terminen oder Aufgaben. Mehrere Ansichten des Kalenders sollen den Überblick erleichtern, wobei auch Farbeinstellungen und -Icons unterstützt werden, was auch die PalmOS-Version beherrscht. Es wurde auch ein Icon-Editor in das Programm implementiert, der die Icon-Dateien automatisch mit einem PalmOS-PDA synchronisiert.

Über Filter-Einstellungen soll man auch bei vielen Adressen nicht den Überblick verlieren. Aufgaben können mit einem Alarm versehen werden oder auch in bestimmten Intervallen wiederholt werden. Auch wenn die Windows-Software vornehmlich für Anwender von Agendus für PalmOS gedacht ist, lässt es sich natürlich auch ohne diese separat erhältliche Software nutzen.

Agendus für Windows Standard Edition ist ab sofort in englischer Sprache zum Preis von 39,95 US-Dollar erhältlich. Die Professional Edition für den Unternehmenseinsatz beim Zusammenspiel mit Outlook kostet 59,95 US-Dollar. Wie üblich bei iambic erhält man eine 30-Tage-Testversion erst nach einer Registrierung. Die PalmOS-Software von Agendus ist in den Windows-Versionen nicht enthalten und muss separat gekauft werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

    •  /