.net-Telematik-Software für Autos

Microsoft benennt seine Telematik-Software-Plattform um

Microsoft hat auf der US-Messe Convergence 2002 mitgeteilt, dass man seine Telematik-Software, die bislang unter dem Namen Windows CE for Automotive vermarktet wurde, nun in Windows Automotive umbenannt hat. Der Name soll gleichzeitig die Änderungen reflektieren, die mit der ersten von Microsoft entwickelten neuen sprachgesteuerten .net-Softwaredienste für die "In-Fahrzeug- Kommunikation" einhergehen.

Artikel veröffentlicht am ,

In der ersten Jahreshälfte 2003 sollen Autohersteller, Zulieferer und Entwickler die neue Windows Automotive Software basierend auf Windows CE in die Hände bekommen. Die neue Version des Echtzeitbetriebssystems soll das .NET Compact Framework enthalten, mit dem Webdienste angesprochen werden können. Die Softwareplattform soll zudem Bluetooth in Verbindung mit Sprachsteuerung unterstützen.

Windows CE for Automotive wurde erstmals 1998 vorgestellt. Microsoft arbeitet nach eigenen Angaben seit 1995 in diesem Bereich mit der Automobilindustrie zusammen, um beispielsweise Unterhaltungselektronik und Telematik- sowie Kommunikationsdienste in Fahrzeugen zu ermöglichen. In Zusammenarbeit mit der Siemens VDO Automotive AG, die die Navigationsgeräte für BMW herstellt, wurde das CE-Betriebssystem beispielsweise für das Kontrolldisplay des BMW-iDrive-Systems eingesetzt, das im neuen 7er-BMW zum Einsatz kommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Proxion 22. Okt 2002

Ich schon, aber da auch der Designer offensichtlich Windows benutzt hat und Ihm beim...

df 22. Okt 2002

du wirst dir eh nie einen bmw 7er leisten können.

Soulreaver 22. Okt 2002

Nun ja, Windows und seine stabilität(oder auch nicht) oder linux oder was auch immer hin...

Peterle 22. Okt 2002

Möchtest du denn lieber eine Eingabeaufforderung auf dem Display ;-) (weil nur...

Allons 22. Okt 2002

Ich habe es kommen sehen, nie wieder steige ich in einen neuen BMW... Grauenhafte...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  3. Staatliche Hacker: Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab
    Staatliche Hacker
    Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab

    Das B-Netz der Deutschen Bundespost wurde spätestens seit 1975 von der DDR-Staatssicherheit abgehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /