Adobe bringt Dokumenten-Server für PDF-Dateien

Leichte Einbindung in bestehende Systeme zum Datenaustausch

Speziell für den Unternehmenseinsatz plant Adobe den Document Server, um darüber dynamisch PDF-Dateien für die Unternehmenskommunikation zu erzeugen. Adobe verspricht, damit Kosten für die Anfertigung von Dokumenten und digitalen Formularen einsparen zu können. Eine weitere Server-Software übernimmt das Ausfüllen spezieller PDF-Formulare.

Artikel veröffentlicht am ,

Die XML-Architektur des Document Server soll garantieren, dass das Produkt mit Enterprise Resource Planning (ERP) und Customer-Relationship-Management-(CRM-)Systemen zusammenarbeitet, sich aber auch in Content Management Systems (CMS) oder Document-Management-Systeme und verschiedene Datenbanken integrieren lässt. So können darüber technische Dokumentationen, Broschüren, Verträge, Formulare oder auch Unternehmensberichte aus Datenbanken automatisch erzeugt werden.

Stellenmarkt
  1. IT Rolloutmitarbeiter (w/m/d) BLIE-Services
    Bechtle Onsite Services GmbH, Emden
  2. SAP Basis Administrator (m/w/d)
    WEBER-HYDRAULIK GMBH, Güglingen
Detailsuche

Adobe will den Document Server Ende des Jahres 2002 auf den Markt bringen. Die Einstiegspreise liegen bei 20.000,- US-Dollar pro CPU-Lizenz.

Außerdem kündigte Adobe den "Document Server for Reader Extensions" an, um darüber spezielle PDF-Formulare zu erzeugen. Das Produkt richtet sich an Regierungsbehörden für das E-Government, aber auch an Unternehmen wie Versicherungen, denen darüber das Sammeln von Daten erleichtert werden soll. So können Kunden ein Formular mit der kommenden Version des Acrobat Reader 5.1 digital ausfüllen, signieren und an das Unternehmen übermitteln.

Auch der "Document Server for Reader Extensions" soll Ende des Jahres auf den Markt kommen und wird ab einem Preis von 75.000,- US-Dollar angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Manipulierte Ausweise  
CCC macht Videoident kaputt

Hinter dem Stopp von Videoident-Verfahren bei den Krankenkassen steckt ein Hack des Chaos Computer Clubs. Der Verein fordert weitere Konsequenzen.

Manipulierte Ausweise: CCC macht Videoident kaputt
Artikel
  1. Sicherheitssysteme: Tesla Model 3 erkennt Kinder-Dummy mehrfach nicht
    Sicherheitssysteme
    Tesla Model 3 erkennt Kinder-Dummy mehrfach nicht

    Tesla scheint keine Kinder auf der Fahrbahn zu erkennen. Dreimal wurde ein Dummy überfahren.

  2. Peripheriegeräte: Mechanische Tastatur hat integrierten 12,6-Zoll-Touchscreen
    Peripheriegeräte
    Mechanische Tastatur hat integrierten 12,6-Zoll-Touchscreen

    Die Ficihp K2 kann über USB-C als Tastatur und zusätzlicher Bildschirm genutzt werden - mit mechanischen Schaltern und USB-Hub.

  3. Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist
    Datenschutz bei Whatsapp etc.
    Was bei Messengerdiensten zu beachten ist

    Datenschutz für Sysadmins In einer zehnteiligen Serie behandelt Golem.de die wichtigsten Themen, die Sysadmins beim Datenschutz beachten müssen. Teil 1: Whatsapp & Co.
    Eine Anleitung von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5) 219,99€ • ebay Re-Store bis -50% gg. Neupreis • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Gigabyte RTX 3080 12GB 859€) • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Sharkoon PC-Gehäuse -53% • Philips Hue -46% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /