Abo
  • Services:

BMX XXX: Spiel in Australien verboten

Acclaims Funsport-Spiel sorgt weiter für Aufsehen

Wie das Online-Spielemagazin Gamespot berichtet, darf Acclaim das Konsolenspiel BMX XXX in Australien nicht veröffentlichen. Auch in den USA sorgt der Titel auf Grund "nackter Tatsachen" derzeit für kontroverse Diskussionen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die australische OFLC (Office of Film and Literature Classification) hat dem Titel eine Klassifizierung verweigert, da ihrer Meinung nach keine passende Kategorie existiert. Acclaim hat somit nur die Möglichkeit, Veränderungen am Spiel vorzunehmen, anderenfalls darf das Spiel nicht in Australien verkauft werden. Ein ähnliches Schicksal ereilte im letzten Jahr bereits Grand Theft Auto III.

Auch in den USA sorgt das Spiel für Aufruhr. Auf Grund der Darstellung leichtbekleideter Damen und anderer, für ein Spiel eher ungewöhnlicher Szenen wie etwa kopulierender Pudel sehen sich dort Ketten wie Wal-Mart und Toys R Us veranlasst, den Verkauf zu verweigern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. B360-Pro Gaming WiFi für 96,89€ statt 112,99€ im Vergleich und X470-Plus Gaming für...
  2. (u. a. MU9009 55-Zoll-Curved für 929€ statt ca. 1.100€ im Vergleich)

Nixe 20. Feb 2003

2 Meinungen? Oder 2 undifferenziert "denkende" Männer? Letzteres scheint mir eher der...

Homer99 01. Nov 2002

Also Gewalt ist ja wohl schlimmer als Erotik. Bei Gewalt kann irgendso ein labiler Mensch...

Bushmann 01. Nov 2002

Wieso, Gewalt zum Spaß ist doch cool, UT2003 rulez forever ;)... Aber im Ernst, natürlich...

Flash09 22. Okt 2002

Das ist doch einfach nur noch Krank! Wenn in einem Spiel Menschen und Monster nur so...

eifelbauer 21. Okt 2002

ne kleinigkeit hast du noch vergessen: wenn ein bischen haut zu viel gezeigt wird...


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    Leserumfrage
    Wie sollen wir Golem.de erweitern?

    In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

    1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
    3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

      •  /