Abo
  • Services:

Spieletest: Super Mario Sunshine - Klempner in Hochform

Erster Auftritt des Nintendo-Maskottchens auf dem GameCube

Ein wenig bizarr ist es schon: Während andere Hersteller auf süße, knuddelige Charaktere setzen, ist das Maskottchen von Nintendo ein übergewichtiger Klempner mit Schnauzbart - normalerweise nicht gerade die Art von Person, die Spielefreaks weltweit ins Herz schließen. Seit mehr als einem Jahrzehnt ist der Latzhosenträger nun aber schon ein Garant für grandiose Spiele und große Verkaufserfolge, und daran wird sich auch auf dem GameCube wohl nichts ändern.

Artikel veröffentlicht am ,

Denn mit Super Mario Sunshine erlebt das kleine Pummelchen nicht nur seinen ersten Auftritt auf der neuen Nintendo-Konsole (nachdem Bruder Luigi in Luigis Mansion bereits Geister jagen durfte), sondern stellt auch einmal mehr unter Beweis, wie spielbar und abwechslungsreich ein Jump&Run gestaltet sein kann.

Inhalt:
  1. Spieletest: Super Mario Sunshine - Klempner in Hochform
  2. Spieletest: Super Mario Sunshine - Klempner in Hochform

Screenshot #1
Screenshot #1
Allerdings ist es diesmal gar nicht so einfach wie gewohnt, die einmal mehr meist süßen und putzig animierten Gegner zu besiegen. Der Grund dafür ist unter anderem die neue, an Marios Rücken hängende Wasserspritze, mit der unser Held zwar eine Reihe von Dingen anstellen kann - wie etwa Dreck beseitigen, Gegenstände verschieben oder sie als Propeller und für Riesensprünge zu benutzen - die aber ein wenig Einarbeitungszeit beansprucht, bis man ihre Steuerung beherrscht.

Screenshot #2
Screenshot #2
Aktiviert wird die Spritze mit der R-Taste, mit dem Stick gibt man dann die Richtung des Wasserstrahles vor. Natürlich ist der Wasservorrat nicht unbegrenzt, sobald sich die Tankfüllung dem Ende neigt, muss man also einen Brunnen oder Ähnliches ausfindig machen, wo "nachgetankt" werden kann. Der Grund für dieses seltsame Accessoire wird in der Hintergrundgeschichte erklärt: Nachdem Mario auf einer an sich idyllischen Insel gelandet ist, wird er dort von den Einheimischen beschuldigt, das Urlaubsparadies verschmutzt zu haben. In Wirklichkeit war das natürlich nicht der wie immer über jeden moralischen Zweifel erhabene Handwerker, sondern ein hinterhältiger Mario-Doppelgänger, fortan wird man aber dennoch dazu verurteilt, das Eiland wieder zu säubern und die überall zu findende Graffiti zu beseitigen.

Spieletest: Super Mario Sunshine - Klempner in Hochform 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. bei Alternate kaufen
  3. und Vive Pro vorbestellbar

Leander Hanwald 03. Jan 2003

Ich finde die Kameraführung auch bescheiden. Da war die des N64 besser gelungen. Ich...

Ciccio 25. Dez 2002

He junge,ich finde dieses game auch den absoluten Ober-Hammer. Aber das du die kamera...

Fek 21. Okt 2002

Also ich finde das vor allem Zelda durch die 3D'isierung viel besser zur geltung kommt...

Maka 21. Okt 2002

(Soviel zur Phantasielosigkeit von GCN-Besitzern) Recht geben muss man meinem Vorredner...

Disaster 20. Okt 2002

hi, ich kenne das spiel zwar nicht und habe auch nicht vor mir nen cube zu kaufen, aber...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse

Wir haben uns beim Aufbau vom Nintendo-Labo-Haus gefilmt und die Eindrücke im Timelapse gesichert.

Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

    •  /