• IT-Karriere:
  • Services:

BMX XXX - Acclaim nennt Details zum umstrittenen Spiel

Titel ab Ende November in Deutschland erhältlich

Während sich die Gemüter in den USA wie berichtet auf Grund der leicht oder gar nicht bekleideten Damen im Funsport-Spiel BMX XXX erhitzen, kann Hersteller Acclaim anderenorts den Medienrummel als kostenlose Werbung für den Titel nutzen. Für Deutschland gab man nun Details zum Spiel und den Veröffentlichungstermin bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Entwickelt wird der Titel von X-Axis, die auch schon für das gelungene Aggressive Inline verantwortlich waren. Laut Acclaim hat sich das Entwicklerteam mit dem Spiel den Traum von einem BMX-Game mit "schwarzem Humor, deftigen Zoten und einer gehörigen Portion Sex" erfüllt.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Berlin
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Vor allem die Portion Sex erhitzt in den USA die Gemüter, denn so viel nackte Tatsachen gab es bisher noch in keinem Konsolenspiel zu sehen. Ort der Handlung ist zudem teilweise auch das Rotlichtmilieu, in dem man dann auch auf zwielichtige Gestalten und recht derbe Dialoge trifft. Zwar geht es in BMX XXX wie in jedem herkömmlichen BMX-Spiel auch darum, sein Bike zu beherrschen und damit bestimmte Aufgaben zu erfüllen sowie durch verschiedenste Kombinationen und Tricks Punkte zu sammeln. Allerdings muss man sich, um diese Aufgabe zu erfüllen, mit Huren, Zuhältern und Punkern abgeben. Noch bizarrer wird es bei der Lösung der Aufgaben: Beispielsweise gilt es, einen pinkfarbenen Pudel und einen Rüden zusammenzubringen, um ihn von der Verunreinigung des Parks abzulenken. Oder aber Prostituierte müssen schnellstens zum Motel gebracht werden, wo schon die Freier warten.

BMX XXX ist laut Acclaim ab Ende November in Deutschland erhältlich. Das Spiel erscheint für Xbox, PS2 und Gamecube.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Noone 21. Okt 2002

Und die Amis glauben, daß die Deutschen nur Eisbein und Sauerkraut essen und dazu jodeln...

Braincrusha 21. Okt 2002

Ja wir spinnen wir Amis... *g*.... ne man wenn es da drüben üba Sex gayt werden alle...

Doppelwhopper 20. Okt 2002

@peter: AFAIK war das ne Schreckschusspistole, die jeder 18jährige in nem Waffenladen...

Thommy 20. Okt 2002

Tja, das wieder mal typisch für die Amis: Waffen kann man am Kaugummiautomaten kriegen...

Peter Retep 19. Okt 2002

"Die Geiselnahme an einer Schule im baden-württembergischen Waiblingen ist beendet. Nach...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

    •  /