Abo
  • Services:

WLAN GmbH erhält weiteres Kapital

Beteiligung von 9 Millionen Euro

Wellington Partners investiert 2002 zum zweiten Mal in eine Wireless-LAN-Firma. Gemeinsam mit dem Lead-Investor Target Partners, München, und Viventures, Paris, beteiligt sich Wellington am deutschen WLAN-Service-Provider WLAN GmbH aus München. Das im Februar 2002 gegründete Unternehmen installiert und betreibt Netzwerke für den drahtlosen, breitbandigen Internet-Zugang an so genannten Hotspots - insbesondere von Geschäftsleuten häufig frequentierten Orten wie Hotels, Messen oder Flughäfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Anfang Oktober abgeschlossene Finanzierungsrunde in Höhe von insgesamt neun Millionen Euro dient WLAN für einen Roll-Out ihrer Technologie in Deutschland. Bereits im Frühjahr 2002 finanzierte Wellington Partners die Ausgründung des Softwarespezialisten Garderos aus dem Siemens-Konzern mit 1,5 Millionen Euro.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Wellington ist damit jetzt sowohl auf der "enabling"-Seite als auch auf der "Provider"-Seite des WLAN-Marktes engagiert. Die Beteiligung Garderos bietet eine Software für den breitbandigen Internetzugang inklusive Sicherheits- und Abrechnungsmodule. Wellington Venture Partner Eberhard Plattfaut begründet den Schwerpunkt: "Neben dem Thema IT-Security genießt Wireless LAN derzeit höchste Priorität quer durch alle Branchen. Ungeachtet der schwachen Konjunktur investieren Unternehmen hier, wissen sie doch, welche Produktivitätsfortschritte in diesen Technologien stecken."

Einer Studie des Marktforschungsunternehmens Frost & Sullivan zufolge wächst die Zahl von Hotspots mit WLAN-Netzwerken allein in Europa von 400 auf 37.000 im Jahr 2007. Die Zahl der Nutzer soll von einigen Tausenden auf über 16 Millionen ansteigen. WLAN-Mitgründer Robert Lang sieht sein Unternehmen jetzt für Deutschland in der Pole Position: "Die zusätzliche Finanzierung hilft uns, unsere führende Position überall dort zügig auszubauen, wo Reisende preiswerte und komfortable Internet-Zugänge am nötigsten brauchen: auf Geschäftsreise, in unseren Partnerhotels." Zu diesen Partnern zählen unter anderem Häuser der Ketten Hilton, Lindner, Kempinski und Steigenberger.

Wellington Venture Partner Plattfaut verneint, dass die WLAN-Expansion die Marktchancen des UMTS-Netzes schmälern könnte: "WLAN und UMTS sind in erster Linie komplementäre Technologien. WLAN kann und wird in der Fläche nicht die Bedeutung von UMTS erlangen, sondern punktuell eine überlegene, einfach zu handhabende Breitband-Lösung darstellen." Angesichts der WLAN-Klientel Geschäftsreisende sieht er im Aufbau und Betrieb drahtloser Netzwerke hervorragende Marktchancen für kleinere Unternehmen: "Wer sich hier heute rechtzeitig positioniert, kann in den kommenden Jahren explosionsartig wachsen."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-73%) 3,99€
  2. 4,99€
  3. (-87%) 1,25€
  4. (-91%) 1,79€

Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
C64-WLAN-Modem ausprobiert: Mit dem C64 ins Netz
C64-WLAN-Modem ausprobiert
Mit dem C64 ins Netz

WLAN am C64 per Steckmodul - klingt simpel und nach einer interessanten Spielerei. Wir haben unseren 8-Bit-Commodore ins Netz gebracht und dabei geschafft, woran wir in den frühen 90ern gescheitert sind: ein Bulletin-Board zu besuchen.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Klassiker Internet Archive bietet Tausende spielbare C64-Games

Privatsphäre: Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook
Privatsphäre
"Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook"

Viele Apps schicken ohne Zustimmung Daten an das soziale Netzwerk Facebook. Frederike Kaltheuner von der Organisation Privacy International erklärt, wie Nutzer sich wehren können.
Ein Interview von Hakan Tanriverdi

  1. Facebook 15.000 Moderatoren und ein lückenhaftes Regelwerk
  2. Facebook Netflix und Spotify bekamen Zugriff auf private Nachrichten
  3. Datenschutz Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme

Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

    •  /