• IT-Karriere:
  • Services:

WLAN GmbH erhält weiteres Kapital

Beteiligung von 9 Millionen Euro

Wellington Partners investiert 2002 zum zweiten Mal in eine Wireless-LAN-Firma. Gemeinsam mit dem Lead-Investor Target Partners, München, und Viventures, Paris, beteiligt sich Wellington am deutschen WLAN-Service-Provider WLAN GmbH aus München. Das im Februar 2002 gegründete Unternehmen installiert und betreibt Netzwerke für den drahtlosen, breitbandigen Internet-Zugang an so genannten Hotspots - insbesondere von Geschäftsleuten häufig frequentierten Orten wie Hotels, Messen oder Flughäfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Anfang Oktober abgeschlossene Finanzierungsrunde in Höhe von insgesamt neun Millionen Euro dient WLAN für einen Roll-Out ihrer Technologie in Deutschland. Bereits im Frühjahr 2002 finanzierte Wellington Partners die Ausgründung des Softwarespezialisten Garderos aus dem Siemens-Konzern mit 1,5 Millionen Euro.

Stellenmarkt
  1. ASK Industries GmbH, Niederwinkling
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Wellington ist damit jetzt sowohl auf der "enabling"-Seite als auch auf der "Provider"-Seite des WLAN-Marktes engagiert. Die Beteiligung Garderos bietet eine Software für den breitbandigen Internetzugang inklusive Sicherheits- und Abrechnungsmodule. Wellington Venture Partner Eberhard Plattfaut begründet den Schwerpunkt: "Neben dem Thema IT-Security genießt Wireless LAN derzeit höchste Priorität quer durch alle Branchen. Ungeachtet der schwachen Konjunktur investieren Unternehmen hier, wissen sie doch, welche Produktivitätsfortschritte in diesen Technologien stecken."

Einer Studie des Marktforschungsunternehmens Frost & Sullivan zufolge wächst die Zahl von Hotspots mit WLAN-Netzwerken allein in Europa von 400 auf 37.000 im Jahr 2007. Die Zahl der Nutzer soll von einigen Tausenden auf über 16 Millionen ansteigen. WLAN-Mitgründer Robert Lang sieht sein Unternehmen jetzt für Deutschland in der Pole Position: "Die zusätzliche Finanzierung hilft uns, unsere führende Position überall dort zügig auszubauen, wo Reisende preiswerte und komfortable Internet-Zugänge am nötigsten brauchen: auf Geschäftsreise, in unseren Partnerhotels." Zu diesen Partnern zählen unter anderem Häuser der Ketten Hilton, Lindner, Kempinski und Steigenberger.

Wellington Venture Partner Plattfaut verneint, dass die WLAN-Expansion die Marktchancen des UMTS-Netzes schmälern könnte: "WLAN und UMTS sind in erster Linie komplementäre Technologien. WLAN kann und wird in der Fläche nicht die Bedeutung von UMTS erlangen, sondern punktuell eine überlegene, einfach zu handhabende Breitband-Lösung darstellen." Angesichts der WLAN-Klientel Geschäftsreisende sieht er im Aufbau und Betrieb drahtloser Netzwerke hervorragende Marktchancen für kleinere Unternehmen: "Wer sich hier heute rechtzeitig positioniert, kann in den kommenden Jahren explosionsartig wachsen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Übersetzung mit DeepL - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie die Windows-Version des Übersetzungsprogramms DeepL funktioniert.

Übersetzung mit DeepL - Tutorial Video aufrufen
Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Surface Duo im Test: Microsoft, bitte bring ein Surface Duo 2!
Surface Duo im Test
Microsoft, bitte bring ein Surface Duo 2!

Microsofts neuer Ausflug in die Smartphone-Welt ist gewagt - das Konzept stimmt aber. Nicht stimmig hingegen sind Software, Hardware und Preis.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Nokia Ehemaliger Pureview-Chef kommt zu Microsoft
  2. Error 1016 Windows-Händler Lizengo ist online nicht mehr erreichbar
  3. Kubernetes Microsofts einfache Cloud-Laufzeitumgebung Dapr wird stabil

Vor 25 Jahren: Space 2063: Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau
Vor 25 Jahren: Space 2063
Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Vor 25 Jahren startete die Military-Science-Fiction-Serie Space 2063 in Deutschland. Es wurde nur eine Staffel produziert. Sie ist auch ihres bitteren Endes wegen unvergessen.
Von Peter Osteried

  1. Warp-Antriebe und Aliens Das Wörterbuch für Science-Fiction
  2. Science Fiction Babylon 5 kommt als neue Remaster-Version
  3. Unweihnachtliche Filmtipps Zombie-Apokalypse statt Kevin allein zu Haus

    •  /