• IT-Karriere:
  • Services:

Gartner Dataquest: PC-Markt wächst in EMEA um sieben Prozent

Aufschwung in Sicht

Laut neu veröffentlichten Zahlen von Gartner Dataquest sind die PC-Auslieferungen in der Region EMEA (Europe, Middle East, Africa) im dritten Quartal 2002 im Vergleich zum Vorjahr um sieben Prozent gestiegen. Die Zunahme kommt unter anderem durch einen höheren PC-Bedarf von Endkunden und kleineren Unternehmen in Westeuropa und besonders Deutschland zu Stande. Der PC-Markt im Mittleren Osten und Afrika ging hingegen zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach fünf aufeinanderfolgenden Quartalen des Rückgangs konnten in Westeuropa erstmals wieder ansteigende Verkäufe verzeichnet werden. Das Wachstum des westeuropäischen PC-Marktes entstand nach Gartner-Angaben hauptsächlich durch strukturelle Gründe. Dennoch blieb das Wachstum nach Stückzahlen rund 5 Prozent niedriger als im dritten Quartal des Jahres 2000. Gartner nimmt allerdings auch nicht an, dass das dritte Quartal 2002 schon die Erholung bringt, sondern dass diese erst in der zweiten Hälfte 2003 eintritt.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bonn
  2. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart

Der Absatz von Firmen-PCs stagniert weiterhin und es gibt nach Angaben von Gartner keine Indizien dafür, dass ein Ersatzbeschaffungszyklus beginne oder in näherer Zukunft stattfinde würde.

Das zweistellige Wachstum im deutschen PC-Markt komme hauptsächlich von den Konsumenten. Auch in Frankreich und in Großbritannien wurden positive Resultate erzielt.

HP konnte in der EMEA-Region den größten Marktanteil ausweisen (18,5 Prozent) und wuchs im Jahresvergleich um 1,7 Prozent. Dell hält einen Marktanteil von 9,2 Prozent, konnte aber um 10,6 Prozent wachsen. Fujitsu Siemens ist bei den Marktanteilen an dritter Stelle mit einem Prozentsatz von 7,3 und verzeichnete ein 6,1-prozentiges Wachstum gegenüber dem Vorjahresquartal. IBM verlor 3,5 Prozent und Acer gewann 22,4 Prozent, hält aber nur 4,4 Prozent des Marktes. Insgesamt wuchs der PC-Markt um 6,7 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Rabattcode "PKAUFEN"
  2. (u. a. Battlefield- & Star-Wars-Spiele von EA günstiger (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 7...
  3. (u. a. Fortnite - The Last Laugh Bundle DLC (PS4 Download Code) für 19,90€, ARK: Survival...

Folgen Sie uns
       


Mafia (2002) - Golem retro_

Wer in der Mafia hoch hinaus will, muss loyal sein - ansonsten verstößt ihn die Familie. In Golem retro_ haben wir das erneut selbst erlebt.

Mafia (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Macbook Air und Co.: Verlötete SSDs sind eine dumme Idee
Macbook Air und Co.
Verlötete SSDs sind eine dumme Idee

Immer mehr Hersteller verlöten Komponenten in Notebooks. Trotzdem schreiben sie sich Nachhaltigkeit auf die Fahne - welch Ironie.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Smartphones und Notebooks Bundesrat fordert bei Elektrogeräten wechselbare Akkus
  2. Umweltschutz Elektroschrott wird immer größeres Problem

Microsoft Teams an Schulen: Läuft bei uns
Microsoft Teams an Schulen
Läuft bei uns

Viele Schulen setzen im Lockdown auf Microsoft Teams. Aber was ist wichtiger, reibungsloser Fernunterricht oder Datenschutz?
Von Meike Laaff und Jakob von Lindern

  1. Glasfaser Telekom will jede Schule in einem Jahr mit FTTH anbinden
  2. Nordrhein-Westfalen Bundesland gibt 2,6 Millionen Euro für Online-Lexikon aus
  3. Bildung Digitalpakt Schule "ist nach wie vor eine Katastrophe"

    •  /