Abo
  • Services:

SAP wagt keine Prognose

Gewinn des Walldorfer-Software-Konzerns klettert deutlich

Die SAP AG konnte im dritten Quartal 2002 ihr Ergebnis signifikant auf 336 Millionen Euro steigern. Im Vorjahr lag der Gewinn noch bei 159 Millionen Euro. Der Umsatz erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahresquartal leicht und lag bei 1,7 Milliarden Euro. Ohne Berücksichtigung der Währungseinflüsse wäre der Umsatz um 10 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2001 gestiegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch das operative Ergebnis (ohne Berücksichtigung der anteiligen Kosten für aktienbezogene Vergütungsprogramme sowie akquisitionsbedingter Aufwendungen) verbesserte sich deutlich im Vergleich zur Vorjahresperiode auf 316 Millionen Euro. Das Ergebnis nach EBITDA (Earnings before interest, taxes, depreciation and amortization) belief sich auf 390 Millionen Euro gegenüber 235 Millionen Euro im Vorjahr.

Stellenmarkt
  1. Governikus GmbH & Co. KG, Bremen
  2. über experteer GmbH, Frankfurt am Main

Das Konzernergebnis für das dritte Quartal 2002 stieg auf 202 Millionen Euro, das entsprechende Ergebnis je Aktie betrug 0,65 Euro. Ohne Berücksichtigung außerordentlicher Erträge, Kosten für Akquisitionen und Abschreibungen auf Minderheitsbeteiligungen (einschließlich Commerce One) betrug das Konzernergebnis für das dritte Quartal 228 Millionen Euro oder 0,73 Euro pro Aktie.

Der Produktumsatz erreichte im dritten Quartal 1,04 Milliarden Euro, der Lizenzumsatz 435 Millionen Euro. Der Beratungsumsatz lag bei 545 Millionen Euro, und die Schulungserlöse bei 97 Millionen Euro. Die Zahl der Mitarbeiter umgerechnet in Vollzeitbeschäftigte ist per 30. September um 2 Prozent auf 28.909 gegenüber dem 30. Juni 2002 gesunken.

"Auch in einem unruhigen ökonomischen Umfeld tätigen Unternehmen beträchtliche und langfristig ausgerichtete Investitionen in Software. Zugleich fordern sie flexible und umfassende Lösungen, wie SAP sie anbietet", sagte Henning Kagermann, Vorstandssprecher der SAP AG. "SAP ist eindeutiger Marktführer und wird dies auch bei der Weiterentwicklung des Angebots entlang der IT-Wertschöpfungskette bleiben. Wir sind fest davon überzeugt, dass unser Lösungsangebot in unserer Branche einzigartig ist. Kein anderer Wettbewerber kann die Rolle als vertrauensvoller Partner der Unternehmen über den gesamten Lebenszyklus der Softwarelösungen hinweg so annehmen wie SAP."

Das Unternehmen plant, in den nächsten Monaten Aktien im Wert von rund 100 Millionen Euro zurückzukaufen. In diesem Jahr hat die SAP bisher Aktien im Wert von 250 Millionen Euro zurückgekauft.

In den ersten neun Monaten des Jahres 2002 stiegen die Umsatzerlöse um 2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 5,14 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis lag bei 877 Millionen Euro.

Allerdings tut sich SAP mit dem Ausblick für die nächsten Quartale schwer. Zwar habe man bisher die Maßnahmen zum Einsparen von Kosten und zur Steigerung der Effizienz erfolgreich umgesetzt und auch die Auftragspipeline sei weiterhin sehr gut, so dass SAP von weiteren Marktanteilsgewinnen ausgeht. Jedoch sei die allgemeine politische und wirtschaftliche Lage gegenwärtig nicht prognostizierbar und es sei daher schwierig, Umsatzprognosen abzugeben.

Als Konsequenz daraus hat die SAP ihre ursprüngliche Umsatzprognose für 2002 zurückgenommen und will zum jetzigen Zeitpunkt keine Umsatzprognose geben. Die SAP geht davon aus, dass sich die operative Marge im Jahr 2002 um mindestens einen Prozentpunkt gegenüber dem Vorjahreswert von 20 Prozent verbessern wird, selbst wenn die Umsätze in 2002 in Höhe der Vorjahresumsätze liegen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 433,00€ (Bestpreis!)
  2. 481,00€ (Bestpreis!)
  3. 554,00€ (Bestpreis!)
  4. 59,99€ - Release 19.10.

Folgen Sie uns
       


Bionic Wheel Bot von Festo angesehen und Interview

Gehen oder rollen? Der Bionic Wheel Bot von Festo ist nach dem Vorbild einer Spinne konstruiert, die normalerweise läuft. Hat sie es eilig, etwa um sich vor Feinden in Sicherheit zu bringen, formt sie aus ihren Beinen Räder und rollt davon.

Bionic Wheel Bot von Festo angesehen und Interview Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /