Abo
  • Services:

IBM mit stabilem Ergebnis

Umsatz im dritten Quartal konstant bei 19,8 Milliarden US-Dollar

IBM konnte im dritten Quartal seinen Gewinn leicht von 0,97 US-Dollar pro Aktie im Vorjahr auf 0,99 US-Dollar pro Aktie steigern. Der Umsatz lag bei 19,8 Milliarden US-Dollar, durch Währungsschwankungen zwei Prozent weniger als zuvor. Die Umsätze aus fortgesetzten Aktivitäten lagen bei 1,7 Milliarden US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei lief vor allem das Geschäft in der Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika eher schleppend und lag, bereinigt um Wechselkursänderungen, 8 Prozent unter den Werten des Vorjahres. Allgemein blieben die Ergebnisse aber in allen Regionen und Bereichen recht stabil.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. Bosch Gruppe, Magdeburg

Für die ersten Monate zusammen meldet IBM einen Nettogewinn von 2,56 Milliarden US-Dollar bzw. 1,97 US-Dollar pro Aktie gegenüber 5,39 Milliarden US-Dollar in den ersten neun Monaten 2001. Die Umsätze aus fortgesetzten Aktivitäten liegen bei 57,5 Milliarden US-Dollar.

IBM verfügte zum 30. September über liquide Mittel in Höhe von 5,2 Milliarden US-Dollar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 9,99€
  4. (Prime Video)

Folgen Sie uns
       


Android 9 - Test

Wir haben das neue Android 9 getestet.

Android 9 - Test Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

    •  /