Abo
  • Services:

AMD: Umsatz sinkt um mehr als ein Drittel

Verlustausweitung gegenüber Vorjahr

AMD hat die Ergebnisse seiner Geschäftstätigkeiten im dritten Quartal 2002 gemeldet. Demnach wurden Umsätze von 508 Millionen US-Dollar und ein Nettoverlust von 254 Millionen US-Dollar eingefahren. Umgerechnet auf die einzelne Aktie ist dies ein Verlust von 0,74 US-Cent.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Umsätze im dritten Quartal gingen um 34 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres zurück. Verglichen mit dem zweiten Quartal 2002 sanken die Umsätze um 15 Prozent. Im dritten Quartal 2001 wurden Umsätze von 765,9 Millionen US-Dollar erzielt und ein Nettoverlust von 187 Millionen US-Dollar ausgewiesen (0,54 US-Dollar pro Aktie).

Stellenmarkt
  1. Rhenus Office Systems GmbH, Holzwickede
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

In den ersten drei Quartalen des Jahres 2002 sanken die Umsätze gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um 32 Prozent. Der Nettoverlust der ersten neun Monate 2001 lag bei 44,74 Millionen US-Dollar oder 14 US-Cent pro Anteilsschein (ohne Sondereinflüsse 44,76 Millionen US-Dollar Gewinn). 2002 betrug der Nettoverlust in den ersten neun Monaten 448 Millionen US-Dollar oder 1,31 US-Dollar pro Aktie.

Konkrete Angaben über den Verlauf des vierten Quartals machte AMD nicht, man wolle jedoch den Nettoverlust gegenüber dem dritten Quartal reduzieren, vor allem durch höhere Flash-Memory- und CPU-Verkäufe.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 2,99€
  4. 39,99€

no trade shows 18. Okt 2002

Schrott lässt sich nunmal leider nur schwer vermarkten ! Die paar Kiddies reichen halt...

Dirk 17. Okt 2002

Das liegt nun mal auch an den Produktionsproblemen. Ich warte seit Monaten auf den...

Chris 17. Okt 2002

Find ich schade. Hoffentlich bekommen wir kein Monopol in absehbarer Zeit. Dann ist...

Digger72 17. Okt 2002

Irgendwie wundert es mich, dass bei sovielen AMD-Fans (wie man aus den Diskussionen hier...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /