Abo
  • Services:

Compaq: Evo-N800w-Notebook mit ATI Mobility Fire GL 9000

OpenGL auf dem Notebook

Mit dem Notebook Compaq Evo N800w stellt HP ein Gerät vor, das vor allem Kunden mit dem Bedürfnis nach starken Rechen- und Grafikleistungen ansprechen soll. Mit einem Gewicht ab 2,7 kg und in einigen Varianten mit 15-Zoll-Bildschirm (1.600 x 1.200 Pixel) soll das als mobile Workstation bezeichnete Gerät zusammen mit der ATI Mobility Fire GL 9000 mit 64 MB Videospeicher genügend Reserven für 3-D-Rendering und Videoarbeiten liefern.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gerät bietet Anschlussmöglichkeiten für zwei Monitore und Platz für einen zweiten Akku durch die MultiBay-Option, so dass eine Akkulaufzeit von bis zu sieben Stunden ermöglicht wird.

Stellenmarkt
  1. Dr. Eilebrecht SSE GmbH & Co. KG, Leonberg
  2. Karlsruher Institut für Technologie, Eggenstein-Leopoldshafen

HP liefert das Gerät mit Intel-Pentium-4-M-Prozessoren mit Geschwindigkeiten bis zu 2,2 GHz aus. Das Gerät kommt mit 256-MB DDR SDRAM (266 MHz) und kann mit entsprechenden Modulen bis zu 2 GB erweitert werden. Konfigurationen mit 60-GB/5400-IDE-Festplatten sind lieferbar. Die Kapazität kann durch den Einbau einer weiteren Festplatte in den zweiten Schacht verdoppelt werden.

Evo-N800w-Notebook mit ATI Mobility Fire GL 9000
Evo-N800w-Notebook mit ATI Mobility Fire GL 9000

Zur Ausstattung gehört ein 56K-Mini-PCI-Modem sowie die obligatorische Netzwerkschnittstelle sowie zwei USB-2.0-Ports, ein PC-Card-Slot, Soundkarte und Lautsprecher, S-Video-Ausgang sowie wahlweise 24X-DVD/CD-RW-Laufwerke, ein 8X DVD-ROM Drive oder ein 24X-CD-ROM-Laufwerk.

Die Compaq Evo Mobile Workstation N800w ist nach Herstellerangaben seit dem 1. Oktober 2002 erhältlich. Der empfohlene Verkaufspreis beginnt ab 3.739,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 7,49€
  2. 84,99€
  3. 54,99€
  4. 79,98€

Folgen Sie uns
       


Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel

Golem.de Redakteur Moritz Tremmel erklärt im Interview die Gefahren der Übernahme von Subdomains.

Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /