Abo
  • Services:

Compaq: Evo-N800w-Notebook mit ATI Mobility Fire GL 9000

OpenGL auf dem Notebook

Mit dem Notebook Compaq Evo N800w stellt HP ein Gerät vor, das vor allem Kunden mit dem Bedürfnis nach starken Rechen- und Grafikleistungen ansprechen soll. Mit einem Gewicht ab 2,7 kg und in einigen Varianten mit 15-Zoll-Bildschirm (1.600 x 1.200 Pixel) soll das als mobile Workstation bezeichnete Gerät zusammen mit der ATI Mobility Fire GL 9000 mit 64 MB Videospeicher genügend Reserven für 3-D-Rendering und Videoarbeiten liefern.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gerät bietet Anschlussmöglichkeiten für zwei Monitore und Platz für einen zweiten Akku durch die MultiBay-Option, so dass eine Akkulaufzeit von bis zu sieben Stunden ermöglicht wird.

Stellenmarkt
  1. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

HP liefert das Gerät mit Intel-Pentium-4-M-Prozessoren mit Geschwindigkeiten bis zu 2,2 GHz aus. Das Gerät kommt mit 256-MB DDR SDRAM (266 MHz) und kann mit entsprechenden Modulen bis zu 2 GB erweitert werden. Konfigurationen mit 60-GB/5400-IDE-Festplatten sind lieferbar. Die Kapazität kann durch den Einbau einer weiteren Festplatte in den zweiten Schacht verdoppelt werden.

Evo-N800w-Notebook mit ATI Mobility Fire GL 9000
Evo-N800w-Notebook mit ATI Mobility Fire GL 9000

Zur Ausstattung gehört ein 56K-Mini-PCI-Modem sowie die obligatorische Netzwerkschnittstelle sowie zwei USB-2.0-Ports, ein PC-Card-Slot, Soundkarte und Lautsprecher, S-Video-Ausgang sowie wahlweise 24X-DVD/CD-RW-Laufwerke, ein 8X DVD-ROM Drive oder ein 24X-CD-ROM-Laufwerk.

Die Compaq Evo Mobile Workstation N800w ist nach Herstellerangaben seit dem 1. Oktober 2002 erhältlich. Der empfohlene Verkaufspreis beginnt ab 3.739,- Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /