• IT-Karriere:
  • Services:

HP sponsert Grid-Technologien für Teilchenbeschleuniger

CERN openlab soll mit Intel-Itanium-2-Prozessoren aufgerüstet werden

Mit dem Sponsoring von Hochleistungs-Hardwarekomponenten beteiligt sich HP am "openlab" des Europäischen Kernforschungszentrums CERN in Genf. Ziel dieses Gemeinschaftsprojekts mit Partnern aus der Industrie ist die Entwicklung von Grid-Technologien zur Erfassung und Analyse großer Datenmengen, wie sie bei den Teilchenbeschleuniger-Experimenten der nächsten Generation anfallen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen der Experimente müssen beispielsweise bei dem geplanten Large Hadron Collider ab 2007 mehrere Millionen Gigabyte pro Jahr gespeichert und ausgewertet werden.

Stellenmarkt
  1. Zilch + Müller Ingenieure GmbH, München
  2. ALD AutoLeasing D GmbH, Hamburg

HPs Beitrag soll zunächst dem Aufbau eines Computer-Clusters mit 32 Knoten dienen. Der "CERN opencluster" soll auf Intel-Itanium-2-Prozessoren basieren und mit dem Data Grid des CERN über ein 10-Gbit/s-Ethernet-Backbone von Enterasys Networks verbunden werden.

Darüber hinaus suchen das CERN und die HP Labs nach Lösungen für weltumspannende technisch-wissenschaftliche Informationsverarbeitungssysteme, deren Leistung weit über die der derzeitigen Internet-basierenden Infrastruktur hinausgehen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 79,99€ (Release 10. Juni)
  3. 12,39€

Folgen Sie uns
       


VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview

Wir haben uns mit dem Präsidenten der VideoLAN-Nonprofit-Organisation unterhalten.

VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview Video aufrufen
    •  /