Abo
  • Services:

US-Presse: DataPlay entlässt alle Mitarbeiter, sucht Käufer

Neue Finanzierungsrunde gescheitert

Laut der US-Publikation Rocky Mountain News hat das in Boulder sitzende Unternehmen DataPlay alle Mitarbeiter entlassen, die weltweiten Büros geschlossen und sucht nun nach einem Käufer. Die Zukunft der von DataPlay entwickelten gleichnamigen Mini-Disketten und Laufwerke für mobile Unterhaltungsgeräte hängt nun davon ab, ob sich ein Käufer für die Technik findet.

Artikel veröffentlicht am ,

DataPlay hat im Juli 2002 seine 240 Mitarbeiter im Sommer bereits auf die Hälfte reduziert. Von den bereits Ende September restlichen Angestellten arbeiteten 80 in der Zentrale in Boulder. Im Rahmen einer Finanzierungsrunde konnte das Unternehmen laut Rocky Mountain News nicht die benötigten 50 Millionen US-Dollar auftreiben, die ein Fortführen des Geschäfts und eine stärkere Bewerbung der eigenen Technik ermöglicht hätten.

Stellenmarkt
  1. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München
  2. ITC Consult GmbH, Wiesbaden

Die US-Publikation zitiert Analysten, denen zufolge die früh gehypte DataPlay-Technik zu spät und in Anbetracht der wirtschaftlichen Rezession zu teuer auf den Markt gekommen wäre und damit das Unternehmen zu viel Geld gekostet hätte. Ursprünglich wollte DataPlay seine Technik bereits 2001 marktreif haben, die ersten mit DataPlay-Technik ausgestatteten Geräte waren jedoch erst ab Sommer 2002 erhältlich.

DataPlay wurde 1999 gegründet, zu den Investoren zählen u.a. Eastman Kodak, Intel, Imation, S3, Samsung Electronics, STMicroelectronics und Toshiba.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Folgen Sie uns
       


Metro Exodus - Fazit

In Metro Exodus kommt Artjom endlich streckenweise wirklich an die frische Luft.

Metro Exodus - Fazit Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


      Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
      Android-Smartphone
      10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

      Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
      Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

      1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
      2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
      3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

        •  /