Abo
  • Services:

Microsoft gibt künftige Support-Politik bekannt

Proklamierte Support-Zeiten werden jedoch nicht eingehalten

Wie Microsoft mitteilte, hat das Unternehmen ein weltweit geltendes Support-Angebot seiner Produkte bekannt gegeben. Im Kern sollen die meisten Produkte demnach fünf Jahre lang mit Support versorgt werden, was in der Praxis von Microsoft selbst umgangen wird. Mit dem Ende des Supports soll dann auch die Bereitstellung von Patches und Bugfixes enden.

Artikel veröffentlicht am ,

Sowohl für Unternehmens- als auch für Entwicklungs-Software lässt sich die fünfjährige Support-Dauer um weitere zwei Jahre verlängern, wozu der Kunde diesen gesondert einkaufen muss, was spätestens 90 Tage nach Ablauf der regulären Support-Zeit geschehen muss. Den normalen Software- und auch Hardware-Produkten räumt Microsoft einen Support-Zeitraum von exakt fünf Jahren ab der generellen Verfügbarkeit der entsprechenden Produkte ein, was auch die Bereitstellung von Patches umfasst.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Generell ausgenommen davon sind Produkte, die jedes Jahr eine neue Versionsnummer verpasst bekommen, wozu Microsoft etwa Encarta oder Picture It zählt. Diesen gewährt der Hersteller nur eine Support-Dauer von drei Jahren, die nicht erweitert werden kann. Die meisten Produkte sollen mindestens acht Jahre Online-Support erhalten, was jedoch nur die Bereitstellung von Knowledge-Base-Artikeln bedeutet und nicht etwa das Anbieten von Patches oder gar Service Packs umfasst. Allerdings hält sich der Hersteller selbst nicht an diese Maxime, indem sogar Service Packs zu eigenständigen Produkten mutieren.

Denn was zunächst so klar und einfach klingt, wird dann von Microsoft systematisch verschleiert und sorgt wieder für mehr Verwirrung und bietet nicht die proklamierte Klarheit. Denn eigentlich wollte Microsoft damit eine bessere Planbarkeit für Unternehmen und auch Privatkunden erreichen. Auf einer speziellen Webseite werden dazu die expliziten Support-Zeiten der verschiedenen Microsoft-Produkte genannt.

Demnach ist etwa der Support für Windows 2000 Professional bereits abgelaufen, obwohl das Betriebssystem noch nicht mal drei Jahre auf dem Markt ist und die versprochene fünfjährige Support-Zeit schon gar nicht erreicht wurde. Microsoft macht hingegen Windows 2000 Professional mit dem Service Pack 3 zu einem neuen Hauptprodukt, das dann jedoch ebenfalls keinen fünfjährigen Support erhält. Das seit Anfang Oktober 2002 verfügbare Service Pack 3 soll der Liste nach weniger als drei Jahre Support erhalten. Besonders verworren wird es beim Internet Explorer, der je nach verwendetem Betriebssystem wahllos mit unterschiedlichsten Support-Zeiten bedeckt wurde.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

w 17. Okt 2002

nee, deshalb ist es auch blödsinn, zu glauben, dass dort spioniert wird, oder...

Achso... 16. Okt 2002

Hi, hat jemand das SP3 von Win2k auf der Kiste ??? Wenn ja, hast Du wohl Glück... - d.h...

Sinbad 16. Okt 2002

das Problem ist einerseits, dass Software mit Service Pack zu komplett neuen Produkten...

w 16. Okt 2002

also, "Demnach ist etwa der Support für Windows 2000 Professional bereits abgelaufen...

MaxxGoo 16. Okt 2002

Noch ein Grund auf Linux umzusteigen! Was sich Microsoft wieder dabei gedacht hat??? Die...


Folgen Sie uns
       


Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019)

Die Projektoren von Bosch erlauben es, das projizierte Bild als Touch-Oberfläche zu verwenden. Das ergibt einige interessante Anwendungsmöglichkeiten.

Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /