Abo
  • Services:

AOL will keine Pop-Ups mehr

Verzicht auf Pop-Up-Werbung soll Erlebnis der Nutzer verbessern

AOL akzeptiert in Zukunft keine Pop-Up-Werbung mehr von Dritten auf seinen Webseiten, das gab der Online-Dienst zum Start seiner neuen Zugangssoftware AOL 8.0 bekannt. AOL will damit vor allem den Wünschen seiner Mitglieder gerecht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Dennoch bleibe AOL ein effektives Werbemedium, betont AOLs Chairman und CEO Jon Miller. Vielmehr würden die User den Dienst ohne Pop-Ups besser akzeptieren, was ihn auch attraktiver für Werbekunden mache.

Allerdings will AOL dann aber doch nicht so ganz auf Pop-Up-Werbung verzichten und in begrenzter Zahl Pop-Ups für Eigenwerbung nutzen. AOL-Mitglieder könnten sich aber auf ein deutlich geringeres Pop-Up-Volumen freuen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Achim Runschke 29. Feb 2004

Sehr geehrte Damen und Herren, beim Besuch auf Ihren Webseiten möchte ich keine Pop-Ups...

asdf 17. Okt 2002

Das spart das Wegklicken: Mozilla: Bearbeiten -> Einstellungen -> Erweitert -> Scripts...

ijake 16. Okt 2002

da hat aol golem ja was voraus. oder war das ein gag, gerade diese meldung mit einem...

techniktotal 16. Okt 2002

Das stimmt so nicht, Arcor hat (vorausgesetzt man fällt in das Anschlussgebiet) eine...

Scud 16. Okt 2002

auch ein Grund ist dass AOL weit und breit der einzige Anbieter einer ISDN/Modem Flat ist.


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /