• IT-Karriere:
  • Services:

AOL will keine Pop-Ups mehr

Verzicht auf Pop-Up-Werbung soll Erlebnis der Nutzer verbessern

AOL akzeptiert in Zukunft keine Pop-Up-Werbung mehr von Dritten auf seinen Webseiten, das gab der Online-Dienst zum Start seiner neuen Zugangssoftware AOL 8.0 bekannt. AOL will damit vor allem den Wünschen seiner Mitglieder gerecht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Dennoch bleibe AOL ein effektives Werbemedium, betont AOLs Chairman und CEO Jon Miller. Vielmehr würden die User den Dienst ohne Pop-Ups besser akzeptieren, was ihn auch attraktiver für Werbekunden mache.

Allerdings will AOL dann aber doch nicht so ganz auf Pop-Up-Werbung verzichten und in begrenzter Zahl Pop-Ups für Eigenwerbung nutzen. AOL-Mitglieder könnten sich aber auf ein deutlich geringeres Pop-Up-Volumen freuen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,50€
  2. 19,90€
  3. 79,99€ (Release 10. Juni)
  4. (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! ARC-V: ARC League Championship für...

Achim Runschke 29. Feb 2004

Sehr geehrte Damen und Herren, beim Besuch auf Ihren Webseiten möchte ich keine Pop-Ups...

asdf 17. Okt 2002

Das spart das Wegklicken: Mozilla: Bearbeiten -> Einstellungen -> Erweitert -> Scripts...

ijake 16. Okt 2002

da hat aol golem ja was voraus. oder war das ein gag, gerade diese meldung mit einem...

techniktotal 16. Okt 2002

Das stimmt so nicht, Arcor hat (vorausgesetzt man fällt in das Anschlussgebiet) eine...

Scud 16. Okt 2002

auch ein Grund ist dass AOL weit und breit der einzige Anbieter einer ISDN/Modem Flat ist.


Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
    •  /