Abo
  • Services:

ImmobilienScout24 im Geschäftsjahr 2002 mit Break-Even

Geschäftsführer Arndt Kwiatkowski erwartet für 2003 deutliches Wachstum

Das Immobilien-Portal ImmobilienScout24 wird im laufenden Jahr einen positiven Cashflow erzielen, das teilte das Unternehmen jetzt mit. Bereits in den ersten neun Monaten steigerte das Unternehmen das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) deutlich und überschritt die Null-Linie.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Ergebnisverbesserung zum Vorjahreszeitraum beträgt rund 4 Millionen Euro. Der Cashflow war ebenfalls erstmals positiv. Der Umsatz stieg um 27 Prozent auf 5,6 Millionen Euro, wobei mehr als drei Viertel des Umsatzes aus dem Erlös aus Immobilienanzeigen stammen.

Stellenmarkt
  1. NORMA Group Holding GmbH, Maintal bei Frankfurt am Main
  2. BWI GmbH, Regen

"Wir haben bewiesen, dass man mit Immobilienanzeigen im Internet Geld verdienen kann. Im kommenden Jahr werden wir deutlich schwarze Zahlen vorweisen", sagte Geschäftsführer Arndt Kwiatkowski. Für das Gesamtjahr erwartet ImmobilienScout24 trotz rückläufiger Werbeumsätze einen Umsatz von über 7 (Vorjahr: 6) Millionen Euro.

Auch für 2003 ist Kwiatkowski optimistisch: "Der Immobilienmarkt im Internet ist bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Bei den Autohändlern vermarkten bereits über 60 Prozent der gewerblichen Anbieter ihre Angebote übers Internet, im Immobilienbereich sind es erst um die 30 Prozent. Im Gegensatz dazu suchen bereits die Hälfte der Nachfrager ihre Immobilien im Internet. Daher gehen wir von einem zweistelligen Anstieg bei Umsatz und Ergebnis aus."

Rund 150.000 Häuser und Wohnungen hat ImmobilienScout24 bundesweit im Angebot und verzeichnet dabei etwa 30 Millionen Page-Impressions pro Monat.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 31,99€
  3. (-75%) 9,99€
  4. (-60%) 15,99€

Folgen Sie uns
       


BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt

Wir fahren in BMWs neuen Hybrid-Sportwagen durch und um München.

BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

    •  /