Abo
  • Services:

Intel: Gewinn und Umsatz im dritten Quartal 2002 gestiegen

Umsatzsteigerung von drei Prozent

Intel konnte seinen Gewinn im abgelaufenen Quartal auf 686 Millionen US-Dollar von vormals 106 Millionen US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres steigern. Umgerechnet auf die einzige Aktie sind dies 10 US-Cent verglichen mit vormals 2 US-Cent. Ohne Einmalbelastungen würde der Gewinn je Aktie elf Cent betragen. Damit blieb Intel deutlich hinter den Analystenerwartungen von 13 US-Cent zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Das dritte Quartal bescherte Umsätze von 6,5 Milliarden US-Dollar und damit drei Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Durch Stellenabbau wurden erheblich Kosten reduziert. Alleine 2002 wurden circa 4.000 Personen freigesetzt. Demnach beschäftigt Intel weltweit nun rund 83.000 Personen.

Stellenmarkt
  1. Stadt Regensburg, Regensburg
  2. DePauli AG, Garching bei München

Betrachtet man die bisherigen neun Monate des aktuellen Bilanzquartals stiegen die Umsätze des Chipherstellers praktisch nicht gegenüber dem Vorjahr: 2002 wurden in den ersten drei Quartalen 19,6 Milliarden US-Dollar umgesetzt, 2001 im gleichen Zeitraum 19,56 Milliarden US-Dollar. Beim Gewinn im gleichen Zeitraum sah die Sache allerdings wesentlich positiver aus: In den letzten drei Quartalen wurden insgesamt 2,1 Milliarden US-Dollar verbucht, 2001 waren es nur 787 Millionen US-Dollar.

Für das aktuell laufende vierte Quartal 2002 rechnet man mit einem Umsatz zwischen 6,5 Milliarden US-Dollar und 6,9 Milliarden US-Dollar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /