Abo
  • Services:

Neue Content-Angebote im T-Online Business Portal

Datenbanken, Webapplikationen und Lexika online

Zur Systems 2002 bringt T-Online im Business Portal unter www.t-online-business.de zahlreiche neue Contentangebote. Die kostenpflichtigen Produkte bündeln Funktionen wie Lexika, Datenbankabfragen und Online-Vertragserstellung in mehreren Paketangeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Office-Wissen-Paket bietet Lexika und Nachschlagewerke in verschiedenen Sprachen. Mit dem interaktiven Vertragsmanager kann der Nutzer im Internet auf seine persönlichen Bedürfnisse zugeschnittene Verträge erstellen. Im neuen T-Online-Firmencenter finden die User zudem Informationen aus fünf Wirtschaftsdatenbanken.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Regen
  2. ASK Chemicals GmbH, Hilden

Für einen einmaligen Jahresbetrag von 30,- Euro oder für monatlich 4,90 Euro stellt T-Online das Wissen aus verschiedenen Online-Nachschlagewerken zur Verfügung: zum Beispiel Wörterbuch, Synonymwörterbuch, Lexika, Fremdwörterbuch und Wörterbücher zu zahlreichen Fremdsprachen. Suchabfragen können dabei im gesamten Wörterbuch und Lexika-Bestand oder zielgenau in den einzelnen Anwendungen erfolgen.

Ergänzt wird das Angebot durch eine Musterbriefdatenbank, mit der T-Online-Kunden zu den verschiedenen Anlässen des Geschäftslebens zahlreiche Textbeispiele, Empfehlungen und Briefvorlagen - von der Auftragsbestätigung bis zum Zwischenbescheid - finden sollen. T-Online arbeitet bei diesen Angeboten mit diversen Anbietern zusammen, die ihre Produkte auch einzeln im Internet vermarkten. Jahresabonnenten erhalten zusätzlich im Office-Wissen-Paket eine spezielle Rechtschreibkonverter-Software als Download.

Mit der interaktiven Vertragserstellung hat der Nutzer die Möglichkeit, seine Geschäftsverträge individuell zu erstellen. Die einfache Navigation führt den User mit Hilfe eines einfach zu bedienenden Ja-/Nein-Abfragemechanismus von Klausel zu Klausel und mündet in einem Vertragstext. Die Preise liegen zwischen 3,90 Euro für Standardverträge und 49,90 Euro für internationale Verträge.

Im T-Online-Firmencenter hat der Nutzer Zugriff auf Wirtschaftsdatenbanken, die Informationen zu Wettbewerbern, Kunden und Lieferanten liefern könnten. Mit diesem Tool kann sich der User über Handelsregistereinträge, nationale und internationale Firmenprofile und öffentliche Ausschreibungen informieren. Die Preise belaufen sich zwischen 1,90 Euro und 9,90 Euro pro Recherche.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-73%) 7,99€
  3. 14,99€
  4. 31,99€

Folgen Sie uns
       


Smarte Soundbars - Test

Wir haben die beiden ersten smarten Soundbars getestet. Die eine ist von Sonos, die andere von Polk. Sowohl die Beam von Sonos als auch die Command Bar von Polk dienen dazu, den Klang des Fernsehers zu verbessern. Aber sie können auch als normale Lautsprecher verwendet und dank Alexa auch mit der Stimme bedient werden. Zudem lässt sich auf Zuruf ein Fire-TV-Gerät verbinden und mit der Stimme steuern. Allerdings reagieren beide Soundbars dabei zu träge.

Smarte Soundbars - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

    •  /