Abo
  • Services:

400 MHz Ultra Low Voltage Celeron für Embedded-Geräte

Niedriger Stromverbrauch und geringe Abwärme erlauben lüfterlosen Einsatz

Intel hat eine neue "Ultra Low Voltage"-Version seines Celeron-Prozessors vorgestellt, die für den Einsatz in Industrieumgebungen, Netzwerk-Hardware und anderen Embedded-Bereichen gedacht ist. Dank einer beschränkten Taktrate von 400 MHz und geringem Strombedarf soll der neue Prozessor ohne aktive Kühlung auskommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der 400 MHz Ultra Low Voltage Intel-Celeron-Prozessor soll bei 0,95 Volt eine typische maximale Verlustleistung von 4,2 Watt aufweisen. Damit soll die Wärmeabgabe gering genug für eine passive Kühlung sein. Der Prozessor soll Temperaturen zwischen 0 und 100 Grad Celsius aushalten.

Stellenmarkt
  1. RAMPF Production Systems GmbH & Co. KG, Zimmern ob Rottweil
  2. BWI GmbH, deutschlandweit

Der in 0,13 Mikron gefertigte Prozessor verfügt über 256 KByte Level-1-Cache und unterstützt einen 100-MHz-Systembus. Dank uFCBGA-Chipgehäuse soll der Prozessor platzsparend untergebracht werden können. Kompatible Chipsätze sind Intels alter 440MX und der neuere 815E. Für Letzteren bietet Intel ein passendes Referenzdesign für den Prozessor.

Intels 400 MHz Ultra Low Voltage Celeron soll bereits zum Stückpreis von 38,- US-Dollar bei einer Abnahmemenge von 1.000 Stück erhältlich sein. Boards für den Prozessor sollen bereits bei Aaeon, Advantech, Kontron, MicroIndustries, Portwell und anderen Herstellern in Entwicklung sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)

Fossil 16. Okt 2002

das wird net klappen, weils keine ATX boards dafür gibt..ich sach an der stelle nochmal...

de Chip 16. Okt 2002

kommt, der eine da hat gefragt wie man als normalsterblicher an sowas rankommt. somit bin...

foxi 16. Okt 2002

Unsinn, das Ding ist genau richtig, um damit wartungsarme Dauerläufer (Router, kleine...

nur nicht jammern 16. Okt 2002

Hallo de Chip - wer lesen kann ist klar im Vorteil so von wegen Embedded oder ? Das der...

Fossil 16. Okt 2002

*ROOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOFL*


Folgen Sie uns
       


Death's Gambit und Dead Cells - Golem.de Live

Zwei Spiele, die extrem ähnlich aussehen, sich aber grundlegend anders spielen. Wir schauen das 2D-Dark-Souls Death's Gambit sowie das Metroidvania auf Speed Dead Cells bei #GolemLive an.

Death's Gambit und Dead Cells - Golem.de Live Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

    •  /