Infineon und Agere entwickeln gemeinsam schnelle WLAN-Chips

Allianz bei der Entwicklung schneller drahtloser Netzwerk-Lösungen angekündigt

Infineon Technologies und Agere Systems haben heute eine weitreichende Allianz zur Entwicklung leistungsfähiger Chips für die kommende Generation drahtloser Netzwerke gemäß dem IEEE-802.11a-Standard angekündigt. Diese neue Technologie bietet eine 20-mal größere Bandbreite als bisherige drahtlose Netzwerke und stellt Datenraten von bis zu 54 Mbit/s in Unternehmens-Netzwerken, Multimedia- oder Heim-Applikationen zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zusammenarbeit von Infineon und Agere umfasst die Lizenzierung von IP (Intellectual Property) und eine wechselseitige Liefervereinbarung. Beide Firmen wollen Produkte für die nächste Generation drahtloser Netzwerke unabhängig voneinander vermarkten.

Stellenmarkt
  1. Softwaretester / Testingenieur (m/w/d)
    Swarco Shared Service GmbH, Unterensingen
  2. Entwicklungsingenieur Embedded Linux Systeme (m/w/d)
    Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont
Detailsuche

Die gemeinsame Lösung adressiert die Hersteller von Kommunikations- und Computing-Geräten für WLAN-Systeme mit hohen Datenraten, die geschäftlichen und privaten Kunden einen schnellen Zugriff auf E-Mails und das Internet ermöglichen. Im Rahmen der Vereinbarung wollen Infineon und Agere gemeinsame Referenz-Designs entwickeln und bereitstellen, die alle erforderlichen Komponenten für Netzwerkgeräte-, Konsumelektronik- und PC-Hersteller beinhalten, um Produkte zur Unterstützung drahtloser Netzwerke anbieten zu können.

"Mit unserem gemeinsamen Referenz-Design können Hersteller schnelle drahtlose LANs zu vergleichbaren oder niedrigeren Kosten als für heutige 802.11b-Lösungen anbieten", so Ron Black, Executive Vice President der Agere Systems Client Systems Group.

Während Agere seine Chip-Architektur mit dem MAC-Controller und den Software-Treibern in die Kooperation einbringt, stellt Infineon seine Dual-Band-Funk-Technologie und seine breitbandigen Leistungsverstärker-Chips zur Verfügung. Infineon und Agere werden die PHY-(Physical-Layer-)Komponente für die Referenz-Designs auf Basis ihrer IPs und Expertise gemeinsam entwickeln. Im Rahmen der Vereinbarung werden Infineon und Agere die genutzten Patente und Technologien gegenseitig lizenzieren. Beide Firmen wollen ab dem 2. Quartal 2003 erste Muster an Kunden liefern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Andreas Lisius 15. Okt 2002

Unabhängig von der Quelle würde es mich trotzdem schon interessieren worauf sich dieser...

vc 15. Okt 2002

naja hier stehts auch so: http://www.infineon.de/news/press/210_004d.htm

Andreas Lisius 15. Okt 2002

Die Formulierung "20 mal größere als bisherige drahtlose Netzwerke" ist verwirrend...

Albert Büttiker 15. Okt 2002

Was heisst da 20 mal grössere Bandbreite ? Der IEEE-802.11b-Standard hat doch eine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

  3. Nachhaltigkeit: Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt
    Nachhaltigkeit
    Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt

    Der Reparaturbonus wird in Thüringen weiter gut genutzt. Eine Stärkung der Gerätereparatur in ganz Deutschland wird noch geprüft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /