Sony: Neue 18- und 23-Zoll-TFT-Displays im 16:10-Format

Schmaler Rahmen für den optionalen Mehrschirmbetrieb

Sony hat zwei neue LC-Displays mit der Bezeichnung SDM-P82 und SDM-P232W vorgestellt. Die Bauweise mit dem schmalen Rand macht den 18-Zöller (P82) bzw. 23-Zöller im 16:10-Format (P232W) auch mehrschirmfähig für Video- und Brokerwände, wo oftmals auf engem Raum mehrere Displays nebeneinander stehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit einer Auflösung von 1.280 x 1.024 Pixeln beim 18-Zöller und 1.920 x 1.200 beim 23-Zöller können die LC-Displays 16,78 Millionen Farben darstellen. Das Kontrastverhältnis von 400:1 und eine Bildhelligkeit von 300 cd/m2 beim P82 bzw. von 350:1 und 200 cd/m2 beim P232W sollen für gute Darstellungsqualität sorgen. Ein Betrachtungswinkel von horizontal und vertikal 170 Grad verspricht der Hersteller ebenfalls. Die kurze Reaktion von 10 Millisekunden Anstiegszeit und 20 ms Ausfallzeit beim SDM-P82 sollen auch Spiele- und Videotauglichkeit mit sich bringen. Der SDM-P232W ist mit jeweils 20 ms Anstiegs- und Ausfallzeit ähnlich flink.

Stellenmarkt
  1. SAP Basis-Administrator (m/w/d)
    Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  2. IT-Systemingenieur (m/w/d) Active Directory / Exchange
    Helios IT Service GmbH, Berlin
Detailsuche

Die Geräte verfügen über einen Gammaregler zur Anpassung der Helligkeit, ohne die Weißsättigung zu beeinflussen. Durch die Funktion Advanced Digital Smoothing und Zoom soll die Darstellung von Linien und Zeichen auch außerhalb der originären Auflösung exakt möglich sein. Der Energiebedarf beim 23-Zöller liegt bei 60 Watt, beim 18-Zöller bei 45 Watt.

Mit drei Videoeingängen, einem DVI-D- und zwei D-Sub15-Anschlüssen ist der SDM-P82 recht kontaktfreudig. Der SDM-P232W übertrifft den 18-Zöller noch durch einen weiteren DVI-D-Anschluss. SDM-P82 und SDM-P232W eignen sich beide für die VESA-Wandmontage und können auf einen VESA-Standarm montiert werden. Für die Geräte gibt es eine 36-monatige Garantiezeit. Der Sony SDM-P82 soll 1.400,- Euro kosten und schon seit September 2002 im Handel sein. Für den SDM-P232W gibt Sony einen Preis von 4.000,- Euro und ein Lieferdatum ab Oktober 2002 an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /