Abo
  • Services:

Nvidia erweitert Notebook-Grafikchips um GeForce4 460 Go

Höhere Taktrate als GeForce4 440 Go

Nvidia hat sein Angebot an stromsparenden Grafikchips für Notebooks um ein leistungsfähigeres Modell erweitert: Der GeForce4 460 Go soll mehr Grafikleistung als der GeForce4 440 Go bringen und auch für nicht ganz so teure Notebooks geeignet sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die von den anderen GeForce4-Go-Modellen bekannte Stromspartechnik PowerMizer soll den Stromverbrauch des GeForce4 460 Go z.B. mittels dynamischer Taktrate auf die jeweiligen Anwendungsgebiete anpassen. Technisch gibt es - abgesehen vom Chiptakt, der bei 250 MHz liegt - keinen Unterschied zur GeForce4 440 Go (220 MHz) und GeForce4 420 Go (190 MHz). Alle drei unterstützen internes oder externes 32-, 64- oder 18-Bit-DDR-SDRAM.

Das erste Notebook mit GeForce4 460 Go ist das Toshiba Satellite 5205-S703.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,99€ + 3,49€ Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  2. (u. a. NieR Automata für 20,99€ und Dead in Vinland für 12,49€)
  3. (u. a. Fallout 4 für 7,99€ und Battlefleet Gothic: Armada für 6,99€)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97,83€)

seppl 05. Nov 2002

Hallo, Frage: Unterstützt der Chip DirectX 8, weil der 440 Go hat DirectX 7 an Bord...

rolf 21. Okt 2002

Nicht ganz das Thema, dennoch... In wie weit wird openGL von all diesen neuen Mobile-GPU...

thosch 15. Okt 2002

Mit demToshiba 5100-201 (P4M 1.6, GF4 440Go) komm ich mit den aktuellen Det´s auf 5200...

CK (Golem.de) 14. Okt 2002

Lasst Euch nicht von 'nem Troll verarschen und zu Flamewars hinreißen. Koty hat heute...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /