Abo
  • Services:

Neue AVM-Bluetooth-Produkte kurz vor der Auslieferung

Bluetooth-ISDN-Router und USB-DSL/ISDN-Modem ab November erhältlich

AVM will seinen bereits zu CeBIT 2002 angekündigten Bluetooth-ISDN-Router "BlueFritz! AP-ISDN" und den DSL-USB-Adapter "Fritz!Card DSL USB" ab November ausliefern. Neu angekündigt wurde die ISDN-Kombianlage Fritz!X USB v3.0.

Artikel veröffentlicht am ,

AVMs BlueFritz! AP-ISDN soll der weltweit kleinste Access Point mit Bluetooth-Technologie sein, der zudem bis zu 100 Meter Reichweite haben soll. Das etwa schokoriegelgroße, 47 Gramm leichte AP-ISDN wird an den ISDN-Anschluss gesteckt und über diesen mit Strom versorgt. Ein externes Netzteil und eine separate Befestigung sollen dadurch entfallen. Mittels AP-ISDN sollen bis zu sieben PCs oder andere Bluetooth-Geräte kabellos per ISDN-Leitung auf das Internet zugreifen können. BlueFritz! AP-ISDN soll ab November 2002 für 144,- Euro erhältlich sein. Im Paket mit AVMs kleinem Bluetooth-USB-Adapter BlueFritz! USB soll der Access Point 224,- Euro kosten.

BlueFritz! AP-ISDN und separates USB-Dongle
BlueFritz! AP-ISDN und separates USB-Dongle
Stellenmarkt
  1. Stadt Waldkirch, Waldkirch
  2. SOH Stadtwerke Offenbach Holding GmbH, Offenbach am Main

Seinen Bluetooth-Geräten will AVM ab Ende Oktober per Treiberupdate ein erweitertes PAN-Profil (Personal Area Networking) spendieren. Damit sollen dann bis zu acht Teilnehmer einfach zu einem Bluetooth-Ethernet verbunden werden können.

Die Fritz!Card DSL USB - externes DSL-Modem und ISDN-Adapter in einem - verbindet den PC über die USB-Schnittstelle direkt mit dem DSL-Splitter und ISDN. Die Stromversorgung erfolgt über den USB-Anschluss des PCs. Die Fritz!Card DSL USB soll die internationale Leitnorm für ADSL G.992.1 Annex B sowie die zusätzlichen Anforderungen der Schnittstellenspezifikation U-R2, dem "T-DSL-Standard" der Deutschen Telekom AG unterstützen. Zum Preis von 149,- Euro soll das Produkt ebenfalls ab November inklusive ISDN- und DSL-Software (z.B. zum Teilen der Internetanbindung mit anderen Rechnern im Heimnetzwerk) verfügbar sein.

Das ebenfalls neue Fritz!X USB v3.0 ist eine ISDN-Anlage mit integriertem ISDN-Adapter und der Möglichkeit, bei eingehenden Anrufen automatisch den PC aus dem Schlafmodus aufzuwecken, etwa um Faxe entgegenzunehmen. Unerwünschte Verbindungen, beispielsweise zu kostspieligen Service-Rufnummern, sollen sich zuverlässig unterbinden lassen. Telefonkomfort sollen Leistungsmerkmale wie z.B. die interne Dreier-Konferenz oder die Übermittlung der Gesprächsgebühren an die angeschlossenen Telefone mit sich bringen. Ab Anfang 2003 soll die ISDN-Kombianlage zu einem Preis von 178,- Euro im Handel erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,40€
  2. 4,00€
  3. 4,99€

tommek 15. Nov 2002

wie??? zu langsam????

XL-Reaper 15. Okt 2002

Du hast echt nix anderes zu tun als Leute zu nerven oder ????

koty 14. Okt 2002

Alter Hut, habe ich schon längst, ist viel zu langsam, ich warte lieber aus USB v4.0 :-)


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

    •  /