Abo
  • Services:

Neue AVM-Bluetooth-Produkte kurz vor der Auslieferung

Bluetooth-ISDN-Router und USB-DSL/ISDN-Modem ab November erhältlich

AVM will seinen bereits zu CeBIT 2002 angekündigten Bluetooth-ISDN-Router "BlueFritz! AP-ISDN" und den DSL-USB-Adapter "Fritz!Card DSL USB" ab November ausliefern. Neu angekündigt wurde die ISDN-Kombianlage Fritz!X USB v3.0.

Artikel veröffentlicht am ,

AVMs BlueFritz! AP-ISDN soll der weltweit kleinste Access Point mit Bluetooth-Technologie sein, der zudem bis zu 100 Meter Reichweite haben soll. Das etwa schokoriegelgroße, 47 Gramm leichte AP-ISDN wird an den ISDN-Anschluss gesteckt und über diesen mit Strom versorgt. Ein externes Netzteil und eine separate Befestigung sollen dadurch entfallen. Mittels AP-ISDN sollen bis zu sieben PCs oder andere Bluetooth-Geräte kabellos per ISDN-Leitung auf das Internet zugreifen können. BlueFritz! AP-ISDN soll ab November 2002 für 144,- Euro erhältlich sein. Im Paket mit AVMs kleinem Bluetooth-USB-Adapter BlueFritz! USB soll der Access Point 224,- Euro kosten.

BlueFritz! AP-ISDN und separates USB-Dongle
BlueFritz! AP-ISDN und separates USB-Dongle
Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Ludwigsburg, Mainz, Herrenberg, Karlsruhe oder Hamburg
  2. Bremer Bäder GmbH, Bremen

Seinen Bluetooth-Geräten will AVM ab Ende Oktober per Treiberupdate ein erweitertes PAN-Profil (Personal Area Networking) spendieren. Damit sollen dann bis zu acht Teilnehmer einfach zu einem Bluetooth-Ethernet verbunden werden können.

Die Fritz!Card DSL USB - externes DSL-Modem und ISDN-Adapter in einem - verbindet den PC über die USB-Schnittstelle direkt mit dem DSL-Splitter und ISDN. Die Stromversorgung erfolgt über den USB-Anschluss des PCs. Die Fritz!Card DSL USB soll die internationale Leitnorm für ADSL G.992.1 Annex B sowie die zusätzlichen Anforderungen der Schnittstellenspezifikation U-R2, dem "T-DSL-Standard" der Deutschen Telekom AG unterstützen. Zum Preis von 149,- Euro soll das Produkt ebenfalls ab November inklusive ISDN- und DSL-Software (z.B. zum Teilen der Internetanbindung mit anderen Rechnern im Heimnetzwerk) verfügbar sein.

Das ebenfalls neue Fritz!X USB v3.0 ist eine ISDN-Anlage mit integriertem ISDN-Adapter und der Möglichkeit, bei eingehenden Anrufen automatisch den PC aus dem Schlafmodus aufzuwecken, etwa um Faxe entgegenzunehmen. Unerwünschte Verbindungen, beispielsweise zu kostspieligen Service-Rufnummern, sollen sich zuverlässig unterbinden lassen. Telefonkomfort sollen Leistungsmerkmale wie z.B. die interne Dreier-Konferenz oder die Übermittlung der Gesprächsgebühren an die angeschlossenen Telefone mit sich bringen. Ab Anfang 2003 soll die ISDN-Kombianlage zu einem Preis von 178,- Euro im Handel erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

tommek 15. Nov 2002

wie??? zu langsam????

XL-Reaper 15. Okt 2002

Du hast echt nix anderes zu tun als Leute zu nerven oder ????

koty 14. Okt 2002

Alter Hut, habe ich schon längst, ist viel zu langsam, ich warte lieber aus USB v4.0 :-)


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /