Samsung mit flachem Röhrenmonitor

Neuartige Röhrentechnologie ermöglicht 100 Grad Ablenkungswinkel

Mit dem SyncMaster 957 FS präsentiert Samsung jetzt einen besonders flachen Röhrenmonitor mit 19 Zoll Bildschirmdiagonale. Mit nur 413,5 Millimeter Tiefe beansprucht das Gerät weniger Platz auf dem Tisch als viele 17-Zoll-Monitore, verspricht der Hersteller.

Artikel veröffentlicht am ,

Die flache Bauweise wird durch eine neuartige Röhrentechnologie ermöglicht, die es erstmals erlaubt, den Kathodenstrahl um 100 Grad abzulenken. Dadurch kann der Abstand zwischen der Kathode, aus der der Strahl austritt, und der Bildschirmfläche, auf die er auftrifft, verkürzt werden. Der neue Monitor ist zudem mit der Funktion "Highlight Zone" ausgestattet, mit der sich die Helligkeit in einem frei wählbaren Bildschirmfenster um bis zu 100 Prozent erhöhen lässt, um Bilder, Videos und Spiele in bestmöglicher Qualität zu sehen. Die eingesetzte DynaFlat-X-Technologie erweitert mit Super-Pigmentphosphoreszenz das Spektrum darstellbarer Farben für besonders lebensechte Bilder. Die mitgelieferte Software Natural Color soll Farben naturgetreu erscheinen lassen und unterstützt die Abstimmung zwischen Bildschirmdarstellung und gedruckten Farben.

Stellenmarkt
  1. Abteilungsleitung Innovation und Evaluation (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. SQL- / Java-/C# Softwareentwickler / Software Ingenieure / Technische Informatiker (m/w/d) ... (m/w/d)
    Crane Payment Innovations GmbH, Buxtehude
Detailsuche

Das Monitormodell SyncMaster 957 FS bietet 1.280 mal 1.024 Bildpunkte empfohlene Auflösung bei 95 Hz bzw. 1.920 mal 1.440 Pixel maximale Auflösung bei 64 Hz. Den Dotpinch gibt Samsung mit 0,20 Millimeter an.

Das Gerät soll ab sofort zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 429,- Euro zu haben sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chojin 14. Okt 2002

und diese Schlieren bei Bewegungen erst... blerks ;) Ab un an ein paar kaputte...

the wild one 14. Okt 2002

beim TFT hast Du aber schlechte Farben und nicht die Auflösung und hinterher viel...

koty 14. Okt 2002

Wenn's Flach sein soll, nehme ich einen TFT. :-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  2. Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
    Macbook Air M2 im Test  
    Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

    Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
    Ein Test von Oliver Nickel

  3. DDR5: Samsung plant 1-TByte-Speichermodul
    DDR5
    Samsung plant 1-TByte-Speichermodul

    2022 sollen 512-GByte-Riegel verfügbar sein, später die doppelte Kapazität. Davon profitieren Server-CPUs wie AMDs Epyc mit zwölf Kanälen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /