• IT-Karriere:
  • Services:

Neues Dualband-Handy mit Farb-Display von Samsung

Klapp-Handy SGH-T400 mit zweitem Außen-Display

Samsung stellt das neue Dualband-Handy SGH-T400 mit Klappmechanismus vor, das ein Farb-Display besitzt und polyphone Klingeltöne kennt. Das Gerät enthält ein zweites Display an der Außenhülle, so dass man eingehende Anrufe auch erkennt, ohne das Gerät öffnen zu müssen.

Artikel veröffentlicht am ,

SGH-T400
SGH-T400
Im Innern des Klapp-Handys SGH-T400 befindet sich ein 1,7-Zoll-TFT-Display, das 65.536 Farben darstellen kann und eine Auflösung von 128 x 144 Bildpunkten liefert. Ein zweites, beleuchtetes Außen-Display informiert auch im geschlossenen Zustand über eingehende Anrufe, Kurznachrichten, Uhrzeit, Netzversorgung und Akkukapazität. Das 80 Gramm leichte Dualband-Handy besitzt einen Terminplaner, WAP 1.2, EMS und einen Vibrationsalarm.

Stellenmarkt
  1. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  2. Bundesnachrichtendienst, Pullach

Ein Yamaha-Soundchip kümmert sich um die polyphonen Klingeltöne, die mit bis zu 40 Stimmen tönen können. Viele wichtige Handy-Funktionen lassen sich über Sprachbefehle steuern, um etwa Nummern aus dem 500 Einträge fassenden Telefonbuch zu wählen oder Sprachnotizen abzulegen. Schließlich umfasst das 80 x 42 x 22 mm messende Handy noch einen Taschenrechner sowie drei Spiele für den Zeitvertreib unterwegs.

Die Leistung des Lithium-Ionen-Akkus gibt Samsung mit einer Gesprächszeit von maximal 5 Stunden an, während das Mobiltelefon im Empfangsmodus bis zu 150 Stunden durchhalten soll. Samsung will das Dualband-Handy SGH-T400 im November 2002 zum Preis von 549,- Euro ohne Mobilfunkvertrag in Deutschland auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 5,99€
  2. 29,99€
  3. 52,99€
  4. 4,32€

Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    •  /