Abo
  • Services:

Zeitung: Quam schaltet Mobilfunknetz im November ab

Quam-Kunden sollen zu T-Mobile wechseln

Der Mobilfunkanbieter Quam wird sein Geschäft in den kommenden Wochen endgültig einstellen, das berichtet die Financial Times Deutschland unter Berufung auf Unternehmenskreise. Das Netz soll Mitte November abgeschaltet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Seinen rund 200.000 Kunden wolle Quam den Wechsel zum Konkurrenten T-Mobile empfehlen. Dieser zahle dafür etwa 50.000 Euro zuzüglich einer Prämie für jeden wechselnden Kunden. Wechseln die Quam-Kunden dann wirklich zu T-Mobile, winke ihnen je nach Umsatz ein Guthaben von bis zu 120 Euro.

Sonera und Telefonica, die beiden Unternehmen hinter dem fünften deutschen Mobilfunkbetreiber Quam, hatten im Juli beschlossen, ihr Engagement in Deutschland einzustellen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 35,99€
  3. 47,67€ (Bestpreis!)
  4. (-73%) 7,99€

Eve of Midnight 23. Okt 2002

(Ich versuche es lieber hier ;-)) Hallo allerseits! Hat jemand eine Ahnung was jetzt mit...

Ralf Krause 15. Okt 2002

Vielleicht hat keiner damit gerechnet das die Ihre Aktivitaeten einstellen, zu mal sich...

Mitch 15. Okt 2002

Du kannst das Endgerät vielleicht behalten, denn es gehört dir erst nach Ablauf des...

Ralf Krause 15. Okt 2002

Hast Du seit heute auch. Schliesslich haben die angekuendigt das die Ihren Service ab 15...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

    •  /