Abo
  • Services:

PSI mit neuer Führung

Prognosen reduziert

Der Vorstand der PSI AG revidiert auf Grund des bisherigen Verlaufs des Geschäftsjahres und des anhaltend schwachen wirtschaftlichen Umfelds seine Prognosen für das Geschäftsjahr 2002. Der nochmals verschärfte konjunkturelle Einbruch führt dazu, dass PSI einen 15-prozentig geringeren Umsatz als im Vorjahr erzielen wird, so das Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Einschließlich Wertberichtigungen, Restrukturierungskosten und einer kritischen Bewertung aller Risiken erwartet PSI ein operatives Ergebnis (EBIT) von -12 Millionen Euro. PSI verfügt weiterhin über einen hohen Liquiditätsbestand von 21,6 Millionen Euro und einen Auftragsbestand von 114 Millionen Euro zum 30.9.2002. Im Geschäftsfeld Netzmanagement erhöhte sich die Mitarbeiterzahl seit 1.1.2001 auf Grund der guten Geschäftsentwicklung um 71 auf 526 Mitarbeiter.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Centrum für internationale Migration und Entwicklung, Jakarta (Indonesien)

Durch die bereits im Vorjahr eingeleiteten Anpassungen der Personalkapazität an die Marktentwicklung hat sich der Personalbestand im Segment Produktionsmanagement, das insbesondere unter der Verschiebung wichtiger Entscheidungsprozesse bei Kunden und Interessenten leidet, seit 1.1.2001 um 121 auf 524 Mitarbeiter verringert. Auch weiterhin ist eine beschleunigte Anpassung der Mitarbeiterkapazität geplant. Außerdem wird PSI die Verwaltungskosten um 11 Prozent reduzieren. In der Jahresprognose sind erhebliche Restrukturierungskosten enthalten. Neben der Restrukturierung wird eine Vertriebs- und Marketingoffensive im Geschäftsfeld Produktionsmanagement gestartet.

PSI will diesen Bereich neben dem Produktgeschäft stärker als bisher auf die Unterstützung komplexer Fertigungsprozesse mit hohem individuellen Anteil ausrichten und damit auch speziell internationale Industriekonzerne adressieren.

Dietrich Jaeschke und Ali-Akbar Alizadeh-Saghati werden früher als geplant zum 30.11.2002 aus ihren Vorstandsämtern ausscheiden. Beide stehen dem Unternehmen weiterhin beratend zur Verfügung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 970 EVO 500 GB für 145,89€ inkl. Versand statt 156,81€ im Vergleich)
  2. 29,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 52,26€)
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Android 9 im Test: Intelligente Optimierungen, die funktionieren
Android 9 im Test
Intelligente Optimierungen, die funktionieren

Die Veröffentlichung von Googles Android 9 kam überraschend, ebenso schnell war die neue Version namens Pie auf den Pixel-Geräten. Wir haben uns die Aktualisierung auf ein Pixel 2 XL geholt und getestet: Einige der neuen Funktionen gefallen uns, andere laufen noch nicht so gut wie erwartet.
Von Tobias Költzsch

  1. Android 9 Pie-Version von Android Go kommt im Herbst 2018
  2. Android 9 Pixel XL hat immer noch Probleme mit Schnellladen

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

    •  /