Abo
  • Services:

XPC SB51G - Neues Mini-Barebone für Pentium 4 von Shuttle

Nachfolger des SS51G ebenfalls mit Heatpipe zur leiseren Prozessorkühlung

Shuttle bietet mit dem XPC SB51G ein neues, für leisen Betrieb ausgelegtes Mini-Barebone-System, dessen 6-Layer-Shuttle-Mainboard den kommenden Pentium 4 mit 3,06 GHz und dessen neue Hyper-Threading-Architektur unterstützt. Wie auch die anderen Modelle der XPC-Serie ist das 30 x 20 x 18,5 cm große SB51G als vollwertiger High-End-Desktop gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,

Shuttle XPC SB51G
Shuttle XPC SB51G
Das Shuttle XPC SB51G ist der Nachfolger des XPC SS51G, das neue Mainboard FB51 setzt allerdings auf Intels neuen Chipsatz 845GE anstatt auf den SiS-Chipsatz des Vorgängers. Beide Barebone-Systeme sollen im Vergleich zur Konkurrenz dank ihrer Kühltechnik recht leise sein. So werden Pentium 4 oder Pentium-4-basierter Celeron zwar mit Kühlkörper versehen, die aktive Kühlung übernimmt jedoch der geregelte Gehäuselüfter über eine Heatpipe. Das hinter der XPC-Serie steckende Small-Form-Factor-(SSF-)Konzept wurde von Shuttle ersonnen.

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt am Main, Wolfsburg
  2. BWI GmbH, deutschlandweit

Wem die Grafikleistung des Intel-Extreme-Graphics-Grafikkerns im 845GE-Chipsatz nicht ausreicht, kann das SB51G um eine leistungsfähigere AGP-4X-Grafikkarte (volle Baulänge) erweitern. Auch ein PCI-Slot für Karten steht zur Erweiterung zur Verfügung. Weitere Schnittstellen: Fast-Ethernet, Firewire (IEEE 1394), USB 2.0, 5.1-Kanal-Raumklang mit optischem SPDIF Ein- und Ausgang und Dual-IDE-ATA100. Mittels zweier Speichersockel können bis zu 2 GByte DDR333-SDRAM eingesteckt werden. In seinem Inneren bietet das Gehäuse Platz für zwei 3,5-Zoll-Festplatten und ein optisches Laufwerk (5,25 Zoll).

Einige Schnittstellen werden an der Gehäusefront ausgeführt
Einige Schnittstellen werden an der Gehäusefront ausgeführt

Shuttles XPC SB51G soll ab November 2002 erhältlich sein, vermutlich zu einem Preis, der etwas über dem des Vorgängers liegt. Das SS51G ist für rund 360,- Euro im Handel zu finden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-73%) 7,99€
  3. 14,99€
  4. 31,99€

Maik 30. Jan 2003

Kostet nur das GEhäuse 395 oder was ist da noch drin?!?

MasterBen 13. Dez 2002

Die tage von Rambus sind gezählt........DDR ist besser!

AnAmigian 07. Dez 2002

Genau diese Idee geistert bei mir auch durch den Kopf. Hast Du schon abgeklärt, ob das...

Andreas 14. Okt 2002

Jo - scheint genial - brauche für zu Hause noch einen kleinen Server. Werde das wohl mit...

Dr.Watson 13. Okt 2002

wenn das noch rauskommt, kaufe ich mir das Teil auch. Gruß ...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

    •  /