Abo
  • Services:

Deutsche Version von ACDSee 5.0 ab November

Kaum Neuerungen in der aktuellen Version

Nachdem seit Anfang Oktober 2002 in den USA die englische Version des Bildbetrachters ACDSee 5.0 erhältlich ist, soll im November eine deutschsprachige Fassung erscheinen. Die neue Version bringt nur wenige Detail-Verbesserungen. So lässt sich die Bedienoberfläche nach den eigenen Wünschen konfigurieren und verändern und mit Calendar View sowie Image Grouping stehen nur zwei neue Funktionen bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

ACDSee 5.0 bietet mit der Funktion "Calendar View" die Möglichkeit, Bilder und Fotos einfacher zu finden, indem diese nach Tag, Monat und Jahr sortiert werden. Mit "Image Grouping" lassen sich Bilder in verschiedenen Kategorien zusammenfassen, was ebenfalls das Auffinden vereinfachen soll.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Für Digitalfotografen dürften die erweiterten EXIF-Möglichkeiten von Nutzen sein. Die editierbaren EXIF-Header-Informationen zeigt das Programm in Fettschrift an, so dass Informationen zum Kameramodell, zum Aufnahmedatum, zu Dimensionen sowie ein Kommentarfeld erscheinen.

Das EXIF-Format ist ein Standard für die von Digitalkameras generierten Bilddaten. Dieser wurde von der JEITA (Japan Electronics and Information Technology Industries Association) definiert und ständig erweitert. Das Format erlaubt die Speicherung von bildrelevanten Informationen der Aufnahmedaten - so zum Beispiel des Weißabgleichs - bei einzelnen Aufnahmen.

Die deutschsprachige Version von ACDSee 5.0 für die Windows-Plattform soll ab November 2002 zum Preis von 59,95 Euro erhältlich sein. Eine englische Testversion steht auf der Hersteller-Homepage zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. (-46%) 24,99€
  3. (-60%) 7,99€
  4. 2,99€

Heinz Bucher 26. Dez 2002

Hallöchen :-) Ich habe genau die gleichen Probleme! Ergo: Gutes Geld für eine Version...

Smemm 25. Dez 2002

Hallo, ich arbeite schon länger mit der ACDSee PowerPack Suite 4.0 (inkl. FotoCanvas 1.1...


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /