Abo
  • Services:

Creative präsentiert 6.1-Lautsprechersystem

Mehr Raumklang durch mehr Lautsprecher

Passend zur neuen Sound Blaster Audigy 2 stellt Creative jetzt sein erstes 6.1-Lautsprechersystem vor. Das Inspire 6.1 6700 soll mit entsprechenden Signalen auch Dolby-Digital-Surround-EX-Effekte wiedergeben können und besteht aus einem Subwoofer und sechs Satelliten, wobei gegenüber herkömmlichen Surround-Systemen ein rückwärtiger Center-Lautsprecher hinzugekommen ist.

Artikel veröffentlicht am ,

"Das Inspire 6.1 6700 baut auf der Satelliten- und Subwoofer-Technologie unseres mehrfach von der Presse ausgezeichneten Creative Inspire 5.1 Digital 5700 auf. Die neue Lösung ermöglicht Gamern und Heimkino-Enthusiasten perfekten Audio-Genuss mit kristallklaren Dialogen, präziser Positionierung aller Audiodetails und realistischen Klangperspektiven sowohl entlang der Längs- als auch der Querachse im Raum", so Murat Ünol, Marketing Manager bei Creative in Zentraleuropa.

Creative Inspire 6.1 6700
Creative Inspire 6.1 6700
Stellenmarkt
  1. PARI GmbH, Starnberg, Weilheim
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Besitzer von 5.1-Soundkarten brauchen trotzdem nicht auf Pseudo-6.1-Klang zu verzichten. Sie können die im Subwoofer des Systems aktivierbare CMSS-(Creative-Multi-Speaker-Surround-)Upmix-Funktion nutzen, mit der ein 5.1-Signal auch auf 6.1-Lautsprecher ausgegeben wird.

Das Inspire 6.1 6700 hat einen Frequenzumfang von 40 Hz - 20 kHz und bietet 82 Watt Sinus Gesamtleistung. Es umfasst fünf Satelliten mit je 8 Watt Sinus und einen vorderen Center-Lautsprecher mit 20 Watt Sinus. Der würfelförmige Holz-Subwoofer liefert 22 Watt Sinus und verfügt über einen 16,5-cm-Langhubtreiber. Zur Bedienung gibt es eine Kabelfernbedienung mit Lautstärke- und Bassregler sowie einem Ein/Aus-Schalter.

Für das Dolby-Surround-EX-Format werden die gleichen Codierverfahren wie bei Dolby Digital 5.1 genutzt, aber der linke und rechte Surround-Kanal wird durch einen zusätzlichen hinteren Center-Kanal per Matrix-Codierung erweitert. Somit ergibt sich ein 6.1-System. Technisch bedeutet dies, dass durch Virtualisierung des linken und rechten Surround-Kanals hinter dem Hörer ein (6.1) oder zwei (7.1) Center-Lautsprecher angeordnet werden können.

Der entscheidende Faktor bei der Wahl für ein 6.1- bzw. 7.1-System ist die Raumgröße. In einem kleinen oder mittelgroßen Raum wie einem durchschnittlichen Wohnzimmer wäre eine 7.1-Anordnung wenig sinnvoll, weil der Surround-Effekt im Bereich der hinteren Lautsprecher durch die Wiedergabe desselben Audiostreams über zwei Lautsprecher nicht besonders an Klarheit gewinnen würde. Der Einsatz von 7.1-Systemen ist in großen Räumen oder Sälen (wie zum Beispiel einem Kino) effektiver, wenn es darum geht, den Zuschauern auf allen Positionen ein optimales Hörerlebnis zu vermitteln.

Das Creative Inspire 6.1 6700 soll ab Mitte Oktober zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 149,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Window Silver für 99,90€ + Versand)
  2. 87,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 101€ + Versand)
  3. (u. a. Nokia 8 Sirocco für 349€ und HTC U12 Life Dual-SIM für 199€)

Folgen Sie uns
       


Kingdom Hearts 3 - Test

Das Actionspiel Kingdom Hearts 3 von Square Enix bietet schöne und stimmige Abenteuer in vielen unterschiedlichen Welten von Disney.

Kingdom Hearts 3 - Test Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Piëch Mark Zero Porsche-Nachfahre baut eigenen E-Sportwagen
  2. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  3. Rivian Amazon investiert in Elektropickups

    •  /