Abo
  • Services:

Creative präsentiert 6.1-Lautsprechersystem

Mehr Raumklang durch mehr Lautsprecher

Passend zur neuen Sound Blaster Audigy 2 stellt Creative jetzt sein erstes 6.1-Lautsprechersystem vor. Das Inspire 6.1 6700 soll mit entsprechenden Signalen auch Dolby-Digital-Surround-EX-Effekte wiedergeben können und besteht aus einem Subwoofer und sechs Satelliten, wobei gegenüber herkömmlichen Surround-Systemen ein rückwärtiger Center-Lautsprecher hinzugekommen ist.

Artikel veröffentlicht am ,

"Das Inspire 6.1 6700 baut auf der Satelliten- und Subwoofer-Technologie unseres mehrfach von der Presse ausgezeichneten Creative Inspire 5.1 Digital 5700 auf. Die neue Lösung ermöglicht Gamern und Heimkino-Enthusiasten perfekten Audio-Genuss mit kristallklaren Dialogen, präziser Positionierung aller Audiodetails und realistischen Klangperspektiven sowohl entlang der Längs- als auch der Querachse im Raum", so Murat Ünol, Marketing Manager bei Creative in Zentraleuropa.

Creative Inspire 6.1 6700
Creative Inspire 6.1 6700
Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, München
  2. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal

Besitzer von 5.1-Soundkarten brauchen trotzdem nicht auf Pseudo-6.1-Klang zu verzichten. Sie können die im Subwoofer des Systems aktivierbare CMSS-(Creative-Multi-Speaker-Surround-)Upmix-Funktion nutzen, mit der ein 5.1-Signal auch auf 6.1-Lautsprecher ausgegeben wird.

Das Inspire 6.1 6700 hat einen Frequenzumfang von 40 Hz - 20 kHz und bietet 82 Watt Sinus Gesamtleistung. Es umfasst fünf Satelliten mit je 8 Watt Sinus und einen vorderen Center-Lautsprecher mit 20 Watt Sinus. Der würfelförmige Holz-Subwoofer liefert 22 Watt Sinus und verfügt über einen 16,5-cm-Langhubtreiber. Zur Bedienung gibt es eine Kabelfernbedienung mit Lautstärke- und Bassregler sowie einem Ein/Aus-Schalter.

Für das Dolby-Surround-EX-Format werden die gleichen Codierverfahren wie bei Dolby Digital 5.1 genutzt, aber der linke und rechte Surround-Kanal wird durch einen zusätzlichen hinteren Center-Kanal per Matrix-Codierung erweitert. Somit ergibt sich ein 6.1-System. Technisch bedeutet dies, dass durch Virtualisierung des linken und rechten Surround-Kanals hinter dem Hörer ein (6.1) oder zwei (7.1) Center-Lautsprecher angeordnet werden können.

Der entscheidende Faktor bei der Wahl für ein 6.1- bzw. 7.1-System ist die Raumgröße. In einem kleinen oder mittelgroßen Raum wie einem durchschnittlichen Wohnzimmer wäre eine 7.1-Anordnung wenig sinnvoll, weil der Surround-Effekt im Bereich der hinteren Lautsprecher durch die Wiedergabe desselben Audiostreams über zwei Lautsprecher nicht besonders an Klarheit gewinnen würde. Der Einsatz von 7.1-Systemen ist in großen Räumen oder Sälen (wie zum Beispiel einem Kino) effektiver, wenn es darum geht, den Zuschauern auf allen Positionen ein optimales Hörerlebnis zu vermitteln.

Das Creative Inspire 6.1 6700 soll ab Mitte Oktober zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 149,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. 104,85€ + Versand
  3. bei Alternate kaufen
  4. bei dell.com

Folgen Sie uns
       


Nokia 7 Plus - Fazit

Das Nokia 7 Plus ist HMD Globals neues Smartphone der gehobenen Mittelklasse. Das Gerät überzeugt im Test von Golem.de durch eine gute Dualkamera, einen flotten Prozessor und Android One - was schnelle Updates durch Google verspricht.

Nokia 7 Plus - Fazit Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

    •  /