Abo
  • Services:

Börsenverein: E-Publizieren bestimmt den Verlagsalltag mit

Neue Job-Profile und neue Angebotsformen

Elektronisches Publizieren ist im Jahre 2002 Standard in fast allen deutschen Verlagen. Dies geht aus einer Branchenumfage anläßlich der Buchmesse hervor, die der Arbeitskreis Elektronisches Publizieren (AKEP) im Börsenverein gestartet hatte. Danach betrachten schon heute zwei Drittel der Umfrageteilnehmer die Kosten-Erlös-Situation elektronischer Produkte als ausgewogen oder gewinnträchtig. In zehn Jahren erwarten über 80 Prozent in diesem Verlagssegment deutliche Gewinne. Das elektronische Publizieren verändert auch den Alltag in den Verlagen - neue Job-Profile bilden sich heraus.

Artikel veröffentlicht am ,

"Neue Aufgaben brauchen auch neue Job-Profile. Schon heute sind Community Manager, Screen Designer, Content Manager oder Web Master neben den klassischen Verlagsberufen wie Lektoren oder Vertriebskaufleuten tätig. Wir stellen jetzt die Weichen, dass Verlagsmitarbeiter ihre Berufsziele im elektronischen Publizieren ohne Umwege erreichen können", sagte Dr. Tilmann Michaletz vom AKEP-Sprecherkreis. Es gehe vor allem darum, klare Tätigkeitsprofile herauszuarbeiten und den einzelnen Berufsbezeichnungen deutliche Aufgabenschwerpunkte zuzuordnen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

"Das Internet bringt neue Angebotsformen der Verlage hervor, die personalisiert und flexibel auf die individuellen Kundenbedürfnisse zugeschnitten sind. Dieser Qualitätssprung in der Informationsvermittlung fordert auch in den nächsten Jahren einen hohen Investitionsaufwand. Verlagspublikationen im Netz wird es deshalb in Zukunft immer mehr nur gegen cash geben. Für die Akzeptanz von Bezahlinhalten beim Nutzer spielt ein starker Markenname eine immer größere Rolle - viele Verlage haben hier eine gute Ausgangsposition. Sie verfügen über eine anerkannte Kompetenz, die für die Qualität und Zuverlässigkeit ihrer Angebote bürgt. Der Trend geht zu Abo-Angeboten, die auch bei den Nutzern die beliebtesten sind", erläuterte Sigrid Lesch, Mitglied des AKEP-Sprecherkreises.

Der Arbeitskreis Elektronisches Publizieren wurde 1992 gegründet. Heute arbeiten über 600 Mitglieder in dem Arbeitskreis des Börsenvereins mit. Die Themen sind zurzeit u.a. die Entwicklung neuer Online-Dienste, insbesondere die Volltextdatenbanken bei Fach- und Wissenschaftsverlagen. Auch die technische Erneuerung ist für die Verlage nach Angaben der Arbeitskreismitglieder eine wichtige Herausforderung. Eine neue Generation von PDAs, Handhelds, Laptops und PCs brauchte qualifizierte und zuverlässige Inhalte. Ein wichtiges Zukunftsthema für den Börsenverein und den AKEP ist zudem E-Learning.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-60%) 7,99€
  2. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)

Folgen Sie uns
       


Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel

Golem.de Redakteur Moritz Tremmel erklärt im Interview die Gefahren der Übernahme von Subdomains.

Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel Video aufrufen
Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  2. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser
  3. Elektromobilität UPS lässt sich von Thor neuen E-Truck bauen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /