• IT-Karriere:
  • Services:

VIA HiFi PC soll mit Instant-On ohne Booten auskommen

VTF2002 soll die Brücke ins Wohnzimmer schlagen

Mit einem Designkonzept eines HiFi PCs will VIA mit einem EPIA M Mini-ITX Mainboard als Plattform demonstrieren, wie künftig Abgrenzungen zwischen PC-System und Consumerelektronik weiter verwischt werden könnten.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf dem VIA Technology Forum 2002 wurde das Gerät im Rahmen des Hauptvortrags von Wenchi Chen, Präsident und CEO bei VIA, vorgeführt. "Grundlegend für die weitere Verbreitung der PC-Plattform in Privathaushalten ist die Entwicklung von Geräten mit elegantem Aussehen, den erweiterten Multimedia-Fähigkeiten und der einfachen Bedienbarkeit von der aktuellen Konsumerelektronik, die zusätzlich den vollen Funktionsumfang von PCs bieten", sagte Wenchi Chen. "Während es bereits einige Geräte auf dem Markt gibt, die nur einige der genannten Anforderungen erfüllen, bietet der HiFi PC als erstes System das Beste aus beiden Welten. Er verkörpert alle Erwartungen, die der Kunde an ein Gerät fürs Wohnzimmer stellt."

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. AVL List GmbH, Graz (Österreich)

Der Hi-Fi PC soll mittels Instant-On-Technologie die sofortige Wiedergabe von Video- und Audioformaten einschließlich CD, DVD und VCD erlauben, wie es eben auch normale Heimelektronik erlaubt - ohne vorher aufwendig booten zu müssen. Beherbergt in einem kompakten Aluminiumgehäuse soll das Aussehen einer typischen HiFi-Komponente entsprechen. Um das Bild von Consumerelektronik zu komplettieren, ermöglicht eine Infrarotfernbedienung die Kontrolle der Multimedia-Funktionen. Ein dreiteiliges Lautsprecherset ist ebenfalls im Designkonzept enthalten.

VIA nennt seine Instant-On-Technik "PlayNow!". Es handelt sich dabei um einen Softwareplayer, der im Flash-Speicher des BIOS liegt und von dort ohne vorheriges Laden eines Betriebssystems gestartet wird. Darüber hinaus ist der HiFi PC zudem mit Microsoft Windows XP ausgerüstet.

Im Zentrum des HiFi PC steht das künftige VIA EPIA M Mainboard mit dem für VIAs C3-Prozessoren gedachten VIA-Apollo-CLE266-Chipsatz mit einem integrierten MPEG-2-Decoder und Onboard-2D/3D-Grafik-Chip. Weitere integrierte Chips sorgen für Ton, Netzwerkanbindung und stellen USB-2.0- und Firewire-Schnittstellen (IEEE 1394) bereit. Zusätzlich hat VIA einen TV-Ausgang zum analogen oder digitalen Anschluss des heimischen Fernsehgeräts integriert. All diese Komponenten finden auf dem kompakten Mainboard mit den Abmessungen von 17 cm x 17 cm Platz.

Das Aluminium Chassis des Designkonzeptes HiFi PC misst 19 cm in der Breite, 19 cm in der Höhe und 34 cm in der Tiefe. VIA will mit Partnern aus der Industrie zusammenarbeiten, um im ersten Quartal des kommenden Jahres solche und ähnliche HiFi-PC-Systeme am Markt einführen zu können. Preise zu der Geräteklasse nannte der Hersteller nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Vivobook A705QA (17,3 Zoll) für 449€, Lenovo Chromebook C340 (11,6 Zoll) für 279€)
  2. 239,00€ statt 349,00€ (bei beyerdynamic.de)
  3. (u. a. Samsung GQ55Q90RGTXZG QLED für 1.509€, Samsung UE82RU8009 (82 Zoll, 207 cm) für 1...
  4. (Blu-ray 99,99€, 4K UHD 199,99€)

Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /