Abo
  • IT-Karriere:

Symantec Norton Internet Security 2003 angekündigt

Erweiterter Schutz für Instant Messenger

Symantec bietet sein Komplettpaket Norton Internet Security in der 2003er-Version an. Die Software versteht sich als Schutz vor allen Gefahren aus dem Internet und verfügt über die Funktion Norton Intrusion Detection, die bei Zugriffsversuchen einen zusätzlichen Schutz zur Firewall bieten soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Norton Internet Security 2003 verbindet die Norton Personal Firewall 2003 und Norton AntiVirus 2003. Ein verbesserter Datenschutzteil im Programm soll die Weitergabe vertraulicher Daten über E-Mailprogramme und Instant-Messenger verhindern, wobei das Programm überprüft, welche Zahlen- und Zeichenkombinationen nach außen gesendet werden. Für Instant Messenger funktioniert dies zurzeit nur mit MSN Instant Messenger 3.6, AOL Instant Messenger 4.3 und Windows Messenger 4.0.

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. awinia gmbh, Freiburg

Die Funktion Norton Spam Alert soll gegen Werbe-E-Mails regelbasiert eingesetzt werden können. Im Falle von auftretenden Spam-Nachrichten kann der Anwender entscheiden, ob sie automatisch gelöscht oder auf andere Weise gefiltert werden sollen. Darüber hinaus gibt es natürlich einen Virenschutz mit Onlineaktualisierung sowohl für lokale Dateien als auch für ein- und ausgehende Mails sowie für Instant-Messaging-Anhänge von MSN Messenger und Windows Messenger ab Version 4.6, AOL Instant Messenger ab Version 4.7 sowie Yahoo! Instant Messenger ab Version 5.0.

Ein Kennwortschutz soll zusätzlich die Manipulation der Sicherheitseinstellungen oder die Deaktivierung der Firewall beispielsweise durch ein Trojanisches Pferd verhindern, verspricht Symantec. Die Kindersicherung Norton Parental Control soll die Verwaltung unterschiedlicher Zugriffsrechte für verschiedene Anwender ermöglichen. Ob man damit einen Jugendschutz am Rechner aufbauen kann, sei dahingestellt.

Mit der Funktion Norton Intrusion Detection soll über die Firewall hinaus ein Schutz vor böswilligen Zugriffsversuchen aufgebaut werden, in dem Inhalte des Internet-Datenverkehrs analysiert werden, um auch komplexe bösartige Bedrohungen wie "Nimda" und "Code Red" zu erkennen und zu blockieren. Wie dies genau realisiert wird, teilte der Hersteller aber nicht mit. Mit der Funktion Visual Tracking kann man versuchen zurückzuverfolgen, welcher Rechner über das Internet versucht, in den eigenen PC einzudringen.

Norton Internet Security 2003 soll ab sofort für 79,95 Euro im Fachhandel erhältlich sein. Das Upgrade soll 49,95 Euro kosten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...
  3. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  4. ab 99,00€

johannse 11. Feb 2003

Kann jemand helfen? Obwohl ich die Prüfung auf ausgehende E-Mails deaktiviert habe, prüft...

R. Gross 12. Jan 2003

Nun ja, die Version 2003 ist am Markt. Die angepriesene Kindersicherung mit...

Herb 10. Okt 2002

Hmm... ich hatte die 2002er auf einem P2 / 300MHz mit WinXP laufen und sie in der...

JohnDoe 10. Okt 2002

Mit Norton Internet Security 2001 war ich recht zufrieden. Deshalb habe ich mir auch...


Folgen Sie uns
       


Workers Resources Soviet Republic - Test

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers & Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

Workers Resources Soviet Republic - Test Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /