Symantec Norton Internet Security 2003 angekündigt

Erweiterter Schutz für Instant Messenger

Symantec bietet sein Komplettpaket Norton Internet Security in der 2003er-Version an. Die Software versteht sich als Schutz vor allen Gefahren aus dem Internet und verfügt über die Funktion Norton Intrusion Detection, die bei Zugriffsversuchen einen zusätzlichen Schutz zur Firewall bieten soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Norton Internet Security 2003 verbindet die Norton Personal Firewall 2003 und Norton AntiVirus 2003. Ein verbesserter Datenschutzteil im Programm soll die Weitergabe vertraulicher Daten über E-Mailprogramme und Instant-Messenger verhindern, wobei das Programm überprüft, welche Zahlen- und Zeichenkombinationen nach außen gesendet werden. Für Instant Messenger funktioniert dies zurzeit nur mit MSN Instant Messenger 3.6, AOL Instant Messenger 4.3 und Windows Messenger 4.0.

Stellenmarkt
  1. Junior Systemadministrator (w/m/d) Online Systems
    Deutsche Welle, Bonn, Berlin
  2. Projektmanager (m/w/d) im Zentrum für Künstliche Intelligenz, Medizininformatik und Datenwissenschaften
    Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum, Bochum
Detailsuche

Die Funktion Norton Spam Alert soll gegen Werbe-E-Mails regelbasiert eingesetzt werden können. Im Falle von auftretenden Spam-Nachrichten kann der Anwender entscheiden, ob sie automatisch gelöscht oder auf andere Weise gefiltert werden sollen. Darüber hinaus gibt es natürlich einen Virenschutz mit Onlineaktualisierung sowohl für lokale Dateien als auch für ein- und ausgehende Mails sowie für Instant-Messaging-Anhänge von MSN Messenger und Windows Messenger ab Version 4.6, AOL Instant Messenger ab Version 4.7 sowie Yahoo! Instant Messenger ab Version 5.0.

Ein Kennwortschutz soll zusätzlich die Manipulation der Sicherheitseinstellungen oder die Deaktivierung der Firewall beispielsweise durch ein Trojanisches Pferd verhindern, verspricht Symantec. Die Kindersicherung Norton Parental Control soll die Verwaltung unterschiedlicher Zugriffsrechte für verschiedene Anwender ermöglichen. Ob man damit einen Jugendschutz am Rechner aufbauen kann, sei dahingestellt.

Mit der Funktion Norton Intrusion Detection soll über die Firewall hinaus ein Schutz vor böswilligen Zugriffsversuchen aufgebaut werden, in dem Inhalte des Internet-Datenverkehrs analysiert werden, um auch komplexe bösartige Bedrohungen wie "Nimda" und "Code Red" zu erkennen und zu blockieren. Wie dies genau realisiert wird, teilte der Hersteller aber nicht mit. Mit der Funktion Visual Tracking kann man versuchen zurückzuverfolgen, welcher Rechner über das Internet versucht, in den eigenen PC einzudringen.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    06.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Norton Internet Security 2003 soll ab sofort für 79,95 Euro im Fachhandel erhältlich sein. Das Upgrade soll 49,95 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


johannse 11. Feb 2003

Kann jemand helfen? Obwohl ich die Prüfung auf ausgehende E-Mails deaktiviert habe, prüft...

R. Gross 12. Jan 2003

Nun ja, die Version 2003 ist am Markt. Die angepriesene Kindersicherung mit...

Herb 10. Okt 2002

Hmm... ich hatte die 2002er auf einem P2 / 300MHz mit WinXP laufen und sie in der...

JohnDoe 10. Okt 2002

Mit Norton Internet Security 2001 war ich recht zufrieden. Deshalb habe ich mir auch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Manipulierte Ausweise  
CCC macht Videoident kaputt

Hinter dem Stopp von Videoident-Verfahren bei den Krankenkassen steckt ein Hack des Chaos Computer Clubs. Der Verein fordert weitere Konsequenzen.

Manipulierte Ausweise: CCC macht Videoident kaputt
Artikel
  1. Sicherheitssysteme: Tesla Model 3 erkennt Kinder-Dummy mehrfach nicht
    Sicherheitssysteme
    Tesla Model 3 erkennt Kinder-Dummy mehrfach nicht

    Tesla scheint keine Kinder auf der Fahrbahn zu erkennen. Dreimal wurde ein Dummy überfahren.

  2. Peripheriegeräte: Mechanische Tastatur hat integrierten 12,6-Zoll-Touchscreen
    Peripheriegeräte
    Mechanische Tastatur hat integrierten 12,6-Zoll-Touchscreen

    Die Ficihp K2 kann über USB-C als Tastatur und zusätzlicher Bildschirm genutzt werden - mit mechanischen Schaltern und USB-Hub.

  3. Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist
    Datenschutz bei Whatsapp etc.
    Was bei Messengerdiensten zu beachten ist

    Datenschutz für Sysadmins In einer zehnteiligen Serie behandelt Golem.de die wichtigsten Themen, die Sysadmins beim Datenschutz beachten müssen. Teil 1: Whatsapp & Co.
    Eine Anleitung von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5) 219,99€ • ebay Re-Store bis -50% gg. Neupreis • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Gigabyte RTX 3080 12GB 859€) • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Sharkoon PC-Gehäuse -53% • Philips Hue -46% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /