Abo
  • Services:

Analysten: Intels Desktop-PC-Prozessoren weiterhin führend

Pentium 4 habe Athlon XP abgehängt

Die Analysten des Marktforschungsunternehmens In-Stat/MDR erwarten, dass Intel auch 2002 einen deutlich höheren Marktanteil bei den Desktop-PC-Prozessoren erzielen wird als AMD. Im anhaltenden Rennen um Taktraten und Preisreduktionen hätte Intels Pentium-4-Prozessor AMDs Athlon XP hinter sich gelassen, was solange andauern werde wie Intel in der Lage sei, Verbraucher vom Bedarf an Prozessoren mit mehrfachen Gigahertz-Taktraten zu überzeugen. Ende dieses Jahres soll Intel laut In-Stat/MDR einen Marktanteil von 81 Prozent halten.

Artikel veröffentlicht am ,

"Deutliche Takterhöhungen und die Einführung von Hyper-Threading in Mainstream-Desktop-PCs werden Intel erlauben, weiter an das Moorsche Gesetz zu glauben, nach welchem sich die Prozessor-Leistung alle 18 bis 24 Monate verdopple", so Kevin Krewell, General Manager bei In-Stat/MDR. "Dieses Rennen um Geschwindigkeit hilft Intel, mit AMD zu konkurrieren, da der Athlon XP nicht Schritt halten konnte und in Konkurrenz zum Celeron tritt, ähnlich wie es beim K6-2 der Fall war." Erst mit den für das erste Halbjahr angekündigten Hammer-Prozessoren könne AMD wieder Anschluss gewinnen und könnte sich als harter Konkurrent beweisen; bis dahin sitze Intel am Steuer.

Stellenmarkt
  1. BGV / Badische Versicherungen, Karlsruhe
  2. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Köln

Für den PC-Markt schätzt In-Stat/MDR, dass das Wachstum im Jahr 2002 nur bei 1 Prozent liegen werde, erst 2003 werde ein Anstieg auf 13 Prozent zu verzeichnen sein. Die Erholung soll durch neue Prozessorgenerationen wie Intels Banias- und Prescott-Prozessoren sowie AMDs Hammer-Familie angetrieben werden. Auch "angestauter" Bedarf soll den Markt im kommenden Jahr wieder beleben.

Intels Taktraten-Steigerungen würden allerdings bis 2004 geringer werden, da durch die steigende Hitzeentwicklung in Desktop-PCs Grenzen gesetzt würden. Aus diesem Grunde werde Intel mit Hyper-Threading die Leistung anheben müssen. Zudem werde sich Intel weiter auf DDR-SDRAM-Unterstützung konzentrieren und Chipsätze für RDRAM zum Nischenprodukt. DDR-II-Unterstützung werde Intel erst im zweiten Quartal 2003 in Form von Chipsätzen für Prescott-Prozessoren einführen.

Der komplette Prozessor-Report kann von In-Stat/MDR für 2.495,- U.S. Dollar erworben werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

andreas 09. Dez 2002

er heißt ja auch nicht 2533+ sonder 2400+ wäre er so schnell wie ein P2533 hätte AMD ihn...

andreas 09. Dez 2002

und bei den meisten anwendungen ist er auch nicht langsammer!!

Sir Richard 08. Dez 2002

Eben! ;-)

andreas 08. Dez 2002

ach was, der 2400+ ist gut verfügbar!!!

Sir Richard 06. Dez 2002

Es geht hier doch nocht darum ob ein game jetzt mit 120 fps oder mit 125 fps läuft...


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /