• IT-Karriere:
  • Services:

Analysten: Intels Desktop-PC-Prozessoren weiterhin führend

Pentium 4 habe Athlon XP abgehängt

Die Analysten des Marktforschungsunternehmens In-Stat/MDR erwarten, dass Intel auch 2002 einen deutlich höheren Marktanteil bei den Desktop-PC-Prozessoren erzielen wird als AMD. Im anhaltenden Rennen um Taktraten und Preisreduktionen hätte Intels Pentium-4-Prozessor AMDs Athlon XP hinter sich gelassen, was solange andauern werde wie Intel in der Lage sei, Verbraucher vom Bedarf an Prozessoren mit mehrfachen Gigahertz-Taktraten zu überzeugen. Ende dieses Jahres soll Intel laut In-Stat/MDR einen Marktanteil von 81 Prozent halten.

Artikel veröffentlicht am ,

"Deutliche Takterhöhungen und die Einführung von Hyper-Threading in Mainstream-Desktop-PCs werden Intel erlauben, weiter an das Moorsche Gesetz zu glauben, nach welchem sich die Prozessor-Leistung alle 18 bis 24 Monate verdopple", so Kevin Krewell, General Manager bei In-Stat/MDR. "Dieses Rennen um Geschwindigkeit hilft Intel, mit AMD zu konkurrieren, da der Athlon XP nicht Schritt halten konnte und in Konkurrenz zum Celeron tritt, ähnlich wie es beim K6-2 der Fall war." Erst mit den für das erste Halbjahr angekündigten Hammer-Prozessoren könne AMD wieder Anschluss gewinnen und könnte sich als harter Konkurrent beweisen; bis dahin sitze Intel am Steuer.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Leverkusen

Für den PC-Markt schätzt In-Stat/MDR, dass das Wachstum im Jahr 2002 nur bei 1 Prozent liegen werde, erst 2003 werde ein Anstieg auf 13 Prozent zu verzeichnen sein. Die Erholung soll durch neue Prozessorgenerationen wie Intels Banias- und Prescott-Prozessoren sowie AMDs Hammer-Familie angetrieben werden. Auch "angestauter" Bedarf soll den Markt im kommenden Jahr wieder beleben.

Intels Taktraten-Steigerungen würden allerdings bis 2004 geringer werden, da durch die steigende Hitzeentwicklung in Desktop-PCs Grenzen gesetzt würden. Aus diesem Grunde werde Intel mit Hyper-Threading die Leistung anheben müssen. Zudem werde sich Intel weiter auf DDR-SDRAM-Unterstützung konzentrieren und Chipsätze für RDRAM zum Nischenprodukt. DDR-II-Unterstützung werde Intel erst im zweiten Quartal 2003 in Form von Chipsätzen für Prescott-Prozessoren einführen.

Der komplette Prozessor-Report kann von In-Stat/MDR für 2.495,- U.S. Dollar erworben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 14,99€
  3. 3,43€
  4. (-42%) 31,99€

andreas 09. Dez 2002

er heißt ja auch nicht 2533+ sonder 2400+ wäre er so schnell wie ein P2533 hätte AMD ihn...

andreas 09. Dez 2002

und bei den meisten anwendungen ist er auch nicht langsammer!!

Sir Richard 08. Dez 2002

Eben! ;-)

andreas 08. Dez 2002

ach was, der 2400+ ist gut verfügbar!!!

Sir Richard 06. Dez 2002

Es geht hier doch nocht darum ob ein game jetzt mit 120 fps oder mit 125 fps läuft...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 Ultra - Test

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs Topmodell der Galaxy-S20-Reihe. Der südkoreanische Hersteller verbaut erstmals seinen 108-Megapixel-Kamerasensor - im Test haben wir uns aber mehr davon versprochen.

Samsung Galaxy S20 Ultra - Test Video aufrufen
Probefahrt mit E-Vito Tourer: Der Kleintransporter mit der großen Reichweite
Probefahrt mit E-Vito Tourer
Der Kleintransporter mit der großen Reichweite

Der E-Vito Tourer von Mercedes-Benz hat nicht nur einen deutlich größeren Akku bekommen. Auch neue Assistenzsysteme haben wir ausprobiert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Staatliche Förderung BMW erhält 60 Millionen Euro für Akkuforschung
  2. Geländewagen General Motors zeigt Elektro-Hummer
  3. Rivian Erste E-Pick-ups kommen im Juni 2021

Kontaktlos: Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen
Kontaktlos
Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen

Weltweit haben Künstler unter Corona-Bedingungen neue Projekte angestoßen. Nun kommt mit Kontaktlos auch eine interessante sechsteilige Serie aus Deutschland.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz
  2. Messe nur digital Die Corona-Realität holt die CES ein
  3. Covid-19 Linux Foundation startet Initiative gegen die Pandemie

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom

    •  /