Abo
  • Services:

Digital World Services mit neuen Lösungen für Verlage

Sichere Distribution auch für eBooks auf Pocket-PCs und PalmOS-PDAs

Digital World Services erweitert seine ADo2RA-Plattform um ein Plug-In für Digital Asset Management (DAM). Durch die Integration mit TEAMS von Artesia, einem führenden Hersteller von DAM-Systemen, könne ADo2RA nun als komplettes End-to-End-System für den Vertrieb von Medieninhalten genutzt werden. Inhalteanbieter sollen von neuen Einnahmequellen, dem Schutz digitaler Bestände, dem Vertrieb über verschiedene Kanäle und geringeren Produktionskosten profitieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die gemeinsame Lösung von DWS und Artesia wird im Rahmen der Frankfurter Buchmesse erstmals vorgestellt. Weitere Partnerschaften mit Infraworks und MobiPocket sollen zudem neue Möglichkeiten der sicheren Distribution digitaler Inhalte eröffnen.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart, Ellwangen
  2. ABB AG, Lüdenscheid

Dank der Einbindung der ADo2RA-Technologie in Artesia TEAMS lassen sich digitale Inhalte wie eBooks, Musikdateien, Reports, Hörbücher, Bildmaterial und HTML-Dateien mit Digital-Rights-Management-(DRM-)Technologien schützen und können anschließend über Distributoren und Online-Händler sicher vertrieben werden. Des Weiteren erschließt sie Verlegern und anderen Inhalteanbietern neue Umsatzquellen durch Promotion-Aktionen, Direktvertrieb und Abonnements.

Durch das Plug-In können mit Artesia TEAMS Inhalte direkt zu Ado2RA weitergeleitet werden. ADo2RA sorgt anschließend für eine automatisierte Verschlüsselung der Daten und gewährleistet deren sichere Übertragung. Der gesamte Vertriebszyklus wird dabei in einem zentralen System abgebildet - von der Digitalisierung und Verschlüsselung der Inhalte über das Abonnement-Management, die Verwaltung der Benutzerrechte, den Download der Inhalte und die Bereitstellung der Lizenzen bis hin zur Integration in Händler-Netzwerke.

Durch die Integration der InTether-Technologie von Infraworks in ADo2RA vergrößert das Unternehmen seine Palette an digitalen Distributionslösungen um über vierzig Dateiformate, inklusive HTML und Bild-Dateien. Gemeinsam mit MobiPocket gewährleistet Digital World Services den sicheren Vertrieb von eBooks, Reports und Bildmaterial für mobile Geräte wie Pocket-PCs, PalmOS-PDAs, den Franklin eBookMan und die 9200er-Serie von Nokia.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-15%) 33,99€
  3. (-63%) 22,49€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /