Abo
  • Services:

Studie: Enormes Marktpotenzial für Geodaten in Deutschland

Neue Marktstudie "Geodaten" kostenlos erhältlich

Ein riesiges Marktvolumen wird für den Geoinformationsmarkt prognostiziert. Zu diesem Ergebnis kommt die in Nordrhein-Westfalen im Auftrag des Landes von der Micus Management Consulting GmbH erarbeitete Marktstudie "Produktkonzept zur Öffnung des Geodatenmarktes". Danach könnte allein in NRW das heutige Marktvolumen von rund 50 Millionen Euro bis 2005 verdreifacht werden. Mittelfristig sei mit zweistelligen Wachstumsraten zu rechnen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir müssen jetzt dazu beitragen, dass die Goldgrube öffentlicher Daten bei Vermessungs- und Katasterämtern schnellstens für den Markt erschlossen wird", forderte Wolfgang Naujokat, Vorsitzender der bundesweiten Projektgruppe "Geoinformationswirtschaft" der Initiative D21. Nachdem in Bund, Ländern und Kommunen große Anstrengungen unternommen worden sind, Geodaten marktgerecht aufzubereiten, müsse jetzt die Nutzung dieser Informationen durch die Wirtschaft im Vordergrund stehen.

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot Württembergische, Karlsruhe
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Geoinformationsdaten sind bekannt durch die Verkehrsnavigation und die Logistik. Ihr Einsatz könnte aber auch erhebliche Produktivitätsfortschritte in der Land- und Forstwirtschaft, beim Umwelt- und Deichschutz oder der Immobilienwirtschaft ermöglichen, so die Studie. Die genauere Erfassung von Gebäuden oder Flächen ist auch für die Versicherungswirtschaft von besonderer Bedeutung. Ferner stellen - ganz aktuell - der Aufbau und die Nutzung von Geodateninfrastrukturen für Katastrophenprävention und -management und die praktische Nutzung, z.B. die flächendeckende Information über befahrbare und nicht befahrbare Strecken, weitere interessante Handlungsfelder dar. Naujokat sieht ein mit Nordrhein-Westfalen vergleichbares Marktpotenzial in ganz Deutschland.

"Kaum eine volkswirtschaftliche Ressource ist so breit einsetzbar wie diese", erklärte Dr. Hermann Lossau, Mitglied der Geschäftsleitung der NRW Medien GmbH und der Projektgruppe "Geoinformationswirtschaft" der Initiative D21. Komme der Geodatenmarkt in Fahrt, so sei damit sicher auch das Schaffen neuer Arbeitsplätze verbunden.

Die Studie "Produktkonzept zur Öffnung des Geodatenmarktes" ist veröffentlicht unter http://www.medianrw.de. Sie ist kostenlos downloadbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.099€

Roland Kern 17. Mai 2005

Ja, das ist doch das altbewährte Konzept des "Kosten Sozialsieren und Erträge...

Andreas 13. Nov 2002

Eine Schweinerei ist das.

torpedo 09. Okt 2002

Super Konzept: Erst fleißig abkassieren fürs vermessen und sich von Steuern finanzieren...


Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Livestream

Detroit: Become Human hat unseren Chat und Livestreamer Michael Wieczorek überzeugt. Immer wieder und wieder wollten wir wissen, wie es in dem spannenden Sci-Fi-Krimi in unserer(?) Zukunft weitergeht.

Detroit Become Human - Livestream Video aufrufen
Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /