Abo
  • Services:

Maxtor: Neue externe Festplatten bis 250 GB mit Sync-Knopf

Auslieferung neuer "Personal Storage 5000"-Laufwerksfamilie hat begonnen

Nach Freecom und IBM bietet nun auch Maxtor externe Festplatten mit Synchronisier-Knopf, die den Datenabgleich bzw. die Datensicherung deutlich vereinfachen sollen. Maxtors Festplatten der neuen "Personal Storage 5000"-Serie unterstützen USB 2.0 bzw. Firewire und bieten 80, 120 oder 250 GB Speicher.

Artikel veröffentlicht am ,

Maxtors OneTouch-Button macht nichts anderes als die zuvor auf dem PC oder Mac installierte und konfigurierte Backup-Software "Dantz Retrospect Express" aufzurufen. Die Software ermöglicht neben der manuellen auch die automatische Sicherung und Wiederherstellung von Daten, darüber hinaus soll Dantz Retrospect Express den Nutzer auch bei Aktivität möglichst wenig in seiner Arbeit stören.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Das kleinste Modell, Maxtors Personal Storage 5000LE, wird per USB 2.0 (oder mit drastischen Leistungseinbußen auch per USB 1.1) angeschlossen, bietet eine Kapazität von 80 GB und dreht ihre Plattenteller mit 5.400 Umdrehungen/Minute. In den USA ist die externe Festplatte laut Maxtor für etwa 200,- US-Dollar ab sofort erhältlich.

Maxtors "Personal Storage 5000DV" bietet eine Kapazität von 120 GB und schnellere 7.200 Umdrehungen/Minute, die z.B. für professionelles Video-Editing sinnvoll sind. Als Schnittstellen werden sowohl USB 2.0 als auch Firewire (IEEE 1394) geboten, so dass dem Datenaustausch nichts im Wege stehen dürfte. Damit mehrere Personal Storage 5000XT gleichzeitig genutzt werden können, lassen sich die Laufwerke stapeln und dank jeweils zwei Schnittstellen in Reihe schalten. Der Preis des ab sofort in den USA erhältlichen Laufwerks liegt bei rund 300,- US-Dollar.

Das Top-Modell, Maxtors "Personal Storage 5000XT", bietet zwar wieder nur 5.400 Umdrehungen/Minute, dafür aber mit 250 GB doppelt so viel Speicherplatz wie das 5000DV. Auch beim 5000XT setzt Maxtor sowohl auf Firewire- als auch USB-2.0-Schnittstellen. Auch hier ist das Laufwerksgehäuse fürs Stapeln mehrerer Geräte ausgelegt, bietet aber nicht die Möglichkeiten des 5000DV zur direkten in Reihe-Schaltung, da weitere USB- und Firewire-Schnittstellen fehlen. Der Preis des in den USA bereits erhältlichen 5000XT beträgt rund 400,- US-Dollar.

Nachtrag vom 9. Oktober 2002:
Auch in Deutschland sind die Festplatten der Personal-Storage-5000-Serie nun laut Maxtor erhältlich. Der empfohlene Verkaufspreis für die 5000XT (250 GB) beträgt 449,- Euro, für die 5000DV (120 GB) 349,- Euro und für die 5000LE (80 GB) 269,- Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 469€ + Versand (Bestpreis!)
  4. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

makurmark 11. Jul 2005

Hallo, ich suche eine externe Festplatte, 250 Giga, Firewire/ USB2.O, die ich von ihrem...

333333333333333 01. Sep 2003

Klar!!! Kauf dir so' nen Ding mit dem kannst alles machen. Da kannst alle Videos...

[MoRE]Mephisto 27. Feb 2003

Kann sein, dass in dem Maxtor-Gehäuse der Kontroller-Chip auf Maxtor-HDDs beschränkt ist...

[MoRE]Mephisto 27. Feb 2003

Also: zu 1.: Eine externe Festplatte - ich würde dir zu einer Firewire-Version raten...

Thomas Tsioungaris 27. Feb 2003

Hallo Leute, da ich mich nicht so gut mit Festplatten und deren Funtktionen auskenne...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    •  /