Abo
  • Services:

Externer 48fach-CD-Brenner von Iomega

Anschluss an die USB-2.0-Schnittstelle

Iomega liefert in den USA mit dem "CD-RW 48x24x48x USB 2.0" nun einen externen CD-Brenner für die USB-2.0-Schnittstelle aus. Der in den nächsten Wochen auch in Europa erhältliche Brenner beschreibt CD-R-Medien mit bis zu 48facher und überschreibt CD-RW-Medien mit bis zu 24facher Geschwindigkeit.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Schutz vor Buffer-Underruns ist - wie bei der Konkurrenz - ebenfalls integriert und schützt bei hoher Systembelastung vor falsch gebrannten CD-R-Medien. Audio-CDs sollen mit 48facher Geschwindigkeit ausgelesen werden können. Das Brennen einer CD oder das Auslesen einer 60-Minuten-Audio-CD dauern damit knapp unter 3 Minuten, so Iomega.

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser SE+Co. KG, Maulburg
  2. Karlsruher Institut für Technologie, Eggenstein-Leopoldshafen

Mitgeliefert werden ein externes Netzteil sowie die Iomega-Brennsoftware HotBurn Pro für Windows und HotBurn für MacOS. Letztere unterstützt allerdings bisher nur USB-1.1-Schnittstellen und begrenzt damit die Schreib- und Lesegeschwindigkeiten.

Während das Iomega CD-RW 48x24x48x USB 2.0 Drive in den USA bereits für rund 180,- US-Dollar (ohne 30-Dollar-Mail-in-Rabatt) zzgl. VAT erhältlich ist, soll es in Europa voraussichtlich erst gegen Ende Oktober/Anfang November für um die 230,- Euro erhältlich sein. Genaue Angaben konnte Iomega Deutschland noch nicht machen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 7,49€
  2. 84,99€
  3. 54,99€
  4. 79,98€

DWS 04. Feb 2003

Hallo, hat den schon jmd. und kann mir seine Erfahrung damit mitteilen? Danke... Gruß DWS


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /