Abo
  • Services:

Vier neue Chipsätze von Intel - P4 mit 3,06 GHz angekündigt

Unterstützung für PC1066-RDRAM, DDR333-SDRAM und Hyper-Threading

Intel stellte vier neue Desktop-Chipsätze vor, die unter anderem Unterstützung für Dual-Channel PC1066 RDRAM, DDR333-SDRAM und Hyper-Threading bieten. Die neuen Intel-Chipsätze 845GE, 845PE, 845GV und der verbesserte 850E sind ab heute in ersten PCs verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle vier Chipsätze unterstützen Intels Hyper-Threading-(HT-)Technologie, die Software auf zwei logischen Prozessoren ausführt, obwohl nur ein Prozessor vorhanden ist. Die HT-Technologie wird später in diesem Jahr für Desktop-PCs mit dem Intel Pentium 4 Prozessor 3,06 GHz eingeführt.

Stellenmarkt
  1. PDV-Systeme GmbH, Dachau
  2. TUI AG, Hannover

"Die neuen Chipsätze bieten nicht nur eine hervorragende Plattform für leistungsstarke PCs, sie bilden auch die Basis für die HT-Technologie, die bis zu 25 Prozent mehr Leistung bringt bei Consumer- und Business-Anwendungen", so Louis Burns, Vice President und General Manager von Intels Desktop Platforms Group.

Der Intel-850E-Chipsatz unterstützt jetzt auch Dual-Channel-PC1066-RDRAM-Speicher und stellt damit Intels leistungsstärkste Plattform für den Intel-Pentium-4-Prozessor dar. Der Intel-845GE-Chipsatz verfügt über einen verbesserten Intel-Extreme-Graphics-Onboard-Grafikkern, der mit 266 MHz getaktet ist. Neu für den Massenmarkt ist auch die Unterstützung von DDR333-Arbeitsspeicher. Die Geschwindigkeit des Front-Side-Bus beträgt je nach eingesetzter CPU 533 MHz oder 400 MHz. Der Intel-845PE-Chipsatz verfügt nun auch über DDR333-SDRAM-Unterstützung, hat aber keine integrierte Grafik. Intel 850E, 845GE und 845PE sind für Mainboards mit AGP-4X-Steckplatz ausgelegt, auf AGP 8X wird man sich bei Intel noch bis zum nächsten Jahr gedulden müssen.

Der Intel-845GV-Chipsatz soll den 533-MHz-Systembus erstmals auch in billigen Einsteiger-PCs einführen, er arbeitet allerdings noch mit DDR266- anstatt mit DDR333-Speicher und verzichtet auf einen AGP-Slot. Für Grafik sorgt ein Intel-Extreme-Graphics-Kern.

Die neuen 845-Chipsätze unterstützen Pentium-4- und Celeron-Prozessoren. Sie integrieren alle sechs Universal-Serial-Bus-(USB-)2.0-Ports. Zusätzlich unterstützen die neuen 845-Chipsätze AC'97-Sound mit zwei unabhängigen DMAs, was die Klangqualität verbessern soll.

Mit dem Intel Application Accelerator bietet Intel für seine Chipsätze zudem eine Software, die IDE-Übertragungsraten optimieren soll und Festplattenpartitionen größer als 137 GB unterstützt. Außerdem sollen die Windows-Bootzeiten verringert und dem Anwender die Option zwischen leiser und leistungsoptimierter Festplatten-Betriebsart geboten werden.

Bei Abnahme von 1.000 Stück kostet der 850E 40,- US-Dollar, der 845GE 37,- US-Dollar, der 845PE 34,- US-Dollar und der 845GV 28,- US-Dollar. PCs und Motherboards mit diesen Chipsätzen sollen ab sofort auch in hohen Stückzahlen von verschiedenen Herstellern verfügbar sein, verspricht Intel.

Für PC-Hersteller und System-Integratoren kündigt Intel zudem die Verfügbarkeit von sechs neuen Motherboards an: die Boards D845GEBV2, D845PEBT2, D845PESV und D850EMVR im ATX-Formfaktor sowie D845GERG2 und D845GVAD2 im Micro-ATX-Formfaktor.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,95€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-68%) 8,99€
  3. 69,99€

Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

    •  /