Abo
  • Services:

Vier neue Chipsätze von Intel - P4 mit 3,06 GHz angekündigt

Unterstützung für PC1066-RDRAM, DDR333-SDRAM und Hyper-Threading

Intel stellte vier neue Desktop-Chipsätze vor, die unter anderem Unterstützung für Dual-Channel PC1066 RDRAM, DDR333-SDRAM und Hyper-Threading bieten. Die neuen Intel-Chipsätze 845GE, 845PE, 845GV und der verbesserte 850E sind ab heute in ersten PCs verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle vier Chipsätze unterstützen Intels Hyper-Threading-(HT-)Technologie, die Software auf zwei logischen Prozessoren ausführt, obwohl nur ein Prozessor vorhanden ist. Die HT-Technologie wird später in diesem Jahr für Desktop-PCs mit dem Intel Pentium 4 Prozessor 3,06 GHz eingeführt.

Stellenmarkt
  1. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

"Die neuen Chipsätze bieten nicht nur eine hervorragende Plattform für leistungsstarke PCs, sie bilden auch die Basis für die HT-Technologie, die bis zu 25 Prozent mehr Leistung bringt bei Consumer- und Business-Anwendungen", so Louis Burns, Vice President und General Manager von Intels Desktop Platforms Group.

Der Intel-850E-Chipsatz unterstützt jetzt auch Dual-Channel-PC1066-RDRAM-Speicher und stellt damit Intels leistungsstärkste Plattform für den Intel-Pentium-4-Prozessor dar. Der Intel-845GE-Chipsatz verfügt über einen verbesserten Intel-Extreme-Graphics-Onboard-Grafikkern, der mit 266 MHz getaktet ist. Neu für den Massenmarkt ist auch die Unterstützung von DDR333-Arbeitsspeicher. Die Geschwindigkeit des Front-Side-Bus beträgt je nach eingesetzter CPU 533 MHz oder 400 MHz. Der Intel-845PE-Chipsatz verfügt nun auch über DDR333-SDRAM-Unterstützung, hat aber keine integrierte Grafik. Intel 850E, 845GE und 845PE sind für Mainboards mit AGP-4X-Steckplatz ausgelegt, auf AGP 8X wird man sich bei Intel noch bis zum nächsten Jahr gedulden müssen.

Der Intel-845GV-Chipsatz soll den 533-MHz-Systembus erstmals auch in billigen Einsteiger-PCs einführen, er arbeitet allerdings noch mit DDR266- anstatt mit DDR333-Speicher und verzichtet auf einen AGP-Slot. Für Grafik sorgt ein Intel-Extreme-Graphics-Kern.

Die neuen 845-Chipsätze unterstützen Pentium-4- und Celeron-Prozessoren. Sie integrieren alle sechs Universal-Serial-Bus-(USB-)2.0-Ports. Zusätzlich unterstützen die neuen 845-Chipsätze AC'97-Sound mit zwei unabhängigen DMAs, was die Klangqualität verbessern soll.

Mit dem Intel Application Accelerator bietet Intel für seine Chipsätze zudem eine Software, die IDE-Übertragungsraten optimieren soll und Festplattenpartitionen größer als 137 GB unterstützt. Außerdem sollen die Windows-Bootzeiten verringert und dem Anwender die Option zwischen leiser und leistungsoptimierter Festplatten-Betriebsart geboten werden.

Bei Abnahme von 1.000 Stück kostet der 850E 40,- US-Dollar, der 845GE 37,- US-Dollar, der 845PE 34,- US-Dollar und der 845GV 28,- US-Dollar. PCs und Motherboards mit diesen Chipsätzen sollen ab sofort auch in hohen Stückzahlen von verschiedenen Herstellern verfügbar sein, verspricht Intel.

Für PC-Hersteller und System-Integratoren kündigt Intel zudem die Verfügbarkeit von sechs neuen Motherboards an: die Boards D845GEBV2, D845PEBT2, D845PESV und D850EMVR im ATX-Formfaktor sowie D845GERG2 und D845GVAD2 im Micro-ATX-Formfaktor.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-53%) 27,99€
  3. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Threadripper 2990WX - Test

Wir testen den Ryzen Threadripper 2990WX, den ersten 32-Kern-Prozessor für High-End-Desktops. In Anwendungen wie Blender oder Raytracing ist er unschlagbar schnell, bei weniger gut parallisierter Software wie Adobe Premiere oder x265 wird er aber von Intels ähnlich teurem Core i9-7980XE überholt.

Threadripper 2990WX - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /