Abo
  • Services:

Motorola liefert erstes UMTS-Handy noch dieses Jahr aus

UMTS-Handy in einer Version mit und ohne Digitalkamera geplant

Das bereits im Februar 2002 angekündigte erste UMTS-Handy von Motorola soll nach dem Willen des Herstellers noch in diesem Jahr in den Handel kommen. Motorola plant zwei Versionen des UMTS-Handys: Das eine Modell soll ohne Digitalkamera 1.199,- Euro kosten, während das Handy mit Digitalkamera preislich bei 1.499,- Euro liegen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Motorola A830
Motorola A830
Als Motorola das UMTS-Handy A830 ankündigte, trug es noch die Typenbezeichnung A820, die es nun aber nicht mehr gibt. Das Gerät besitzt einen MP3-Player und soll auch Audio- und Videostreams abspielen können. Das UMTS-Handy versteht sich zudem mit den GSM-Netzen 900 MHz, 1800 MHz und 1900 MHz sowie GPRS.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Das Motorola-Handy soll alle heute üblichen Handy-Funktionen beherrschen, wozu auch MMS gehört. Damit lassen sich Bild- und Toninformation als Kurzmitteilung versenden und empfangen. Ferner besitzt das Gerät ein A-GPS zur genauen Positionsbestimmung, einen MP3-Player und eine Bluetooth-Schnittstelle. Wie auch beim kürzlich angekündigten UMTS-Handy von Nokia enttäuscht die Lebensdauer der Akkus. So soll eine Akkuladung für lediglich zwei Gesprächsstunden genügen, während es im Bereitschaftsmodus immerhin acht Tage sind.

Motorola will das UMTS-Handy A830 noch dieses Jahr in zwei Ausführungen auf den Markt bringen. Das Modell mit Digitalkamera soll dann ohne Mobilfunkvertrag 1.499,- Euro kosten, während die Variante ohne Digitalkamera für 1.199,- Euro angeboten wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-60%) 7,99€
  2. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)

blueoceanstorm 08. Okt 2002

"A-GPS" steht für "Advanced Global Positioning System" und ist etwas genauer als das...

Slutsky 07. Okt 2002

Na ja was erwartest du, beim ersten gerät, Billiger wird es erst wenn anständige...

DaPhranck 07. Okt 2002

Die Preise sind ja so zugeschnitten, daß sich Spitzenmanager mal eben so ein Handy...

Vermeer 07. Okt 2002

wow ist das günstig!!!! So wird umts ganz bestimmt ein rießenerfolg! :-)))


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    •  /