Abo
  • Services:

PowerVR Series-5 kommt 2003 (Update)

Entwicklung von direktem Kyro-2-Nachfolger PowerVR Series-4 eingestellt

Die Tochter von Imagination-Technologies PowerVR Technology arbeitet bereits an ihrer Grafikchip-Architektur PowerVR Series-5, die 2003 marktreif werden soll. Die Entwicklung des direkten Kyro-2-Nachfolgers PowerVR Series-4 wurde bereits zum Anfang des Jahres eingestellt, nachdem der Partner STMicroelectronics den Verkauf seiner Grafiksparte ankündigte.

Artikel veröffentlicht am ,

Die fünfte PowerVR-Generation soll auf eine primäre Verarbeitungs-Pipeline mit zuschaltbaren Hardwarebeschleunigern setzen, voll programmierbar sein und Pixel-Shader beinhalten sowie in 0,13 Mikron gefertigt werden. Dies lässt zwar noch viel Platz für Spekulationen, vermutlich aber wird man wie beim Kyro und Kyro 2 wieder auf ein niedriges oder mittleres Preissegment abzielen. Weitere Informationen wollte PowerVR Technology gegenüber Golem.de noch nicht angeben. Wann die PowerVR-Series-5-Architektur im Jahr 2003 im Detail vorgestellt und in Form von Grafikkarten verfügbar sein wird, wurde ebenfalls nicht präzisiert.

Was die technischen Daten angeht, darf man ziemlich sicher sein, dass PowerVR Series 5 zumindest Microsofts DirectX-8- bzw. dessen Direct3D-Shader-Funktionen unterstützen wird. Ob auch das für November erwartete DirectX 9 und dessen erweiterter Funktionsumfang für realistischere 3D-Effekte unterstützt werden, wird sich zeigen müssen. Da für Ende dieses Jahres von ATI bereits günstigere DirectX-9-fähige Grafikchips für das mittlere Preissegment kommen werden, dürfen sich PowerVR Technology und verbündete Grafikkartenhersteller nicht allzu lange Zeit mit der Markteinführung des PowerVR Series 5 lassen. Beim Kyro 2 war man schon reichlich spät.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 4,99€
  4. 49,95€

ActionNews 14. Nov 2002

Meine AAntwort kommt jetzt zwar etwas späte, aber ich hab selber eine KyroII und 512MB...

Buggs Bunny 08. Nov 2002

256MB Hauptspeicher??? Ich fall gleich vom Stuhl vor lachen!!! Ist doch wohl momentan...

the wild one 08. Okt 2002

und wie hast Du Deinen Kunden klargemacht, dass die Karte nur mit 256 Mb Speicher läuft...

Marc 08. Okt 2002

Hi kammerjaeger, Mal eine Frage; WAS WILLST DU DENN ?? Dei heutigen high end Karten im...

kammerjaeger 08. Okt 2002

Mich würde es auch freuen, wenn etwas ATI und NVidia etwas Wind um die Nase weht, wird...


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /