Abo
  • Services:

ScanSoft übernimmt Teile von Philips Speech Processing

Diktiersysteme weiterhin Teil des Philips-Konzerns

ScanSoft übernimmt den Geschäftsbereich Speech Processing von Philips einschließlich der Geschäftseinheiten Telefonanwendungen und Sprachsteuerung sowie der dazugehörigen Patente. Der Bereich Diktiersysteme von Philips Speech Processing ist in dieser Transaktion nicht enthalten, er verbleibt weiterhin im Philips-Konzern.

Artikel veröffentlicht am ,

ScanSoft erwirbt den Bereich Speech Processing für 36 Millionen Euro, davon 3 Millionen Euro in bar, 5 Millionen Euro in Eigenwechseln und 28 Millionen Euro als nachrangige Schuldverschreibungen in abgezinster Form, wandelbar in Stammaktien von ScanSoft zu je 6 US-Dollar. Die Transaktion werde noch den handelsüblichen Abschlussbedingungen unterzogen. Der Vertragsabschluss soll im Laufe des ersten Quartals 2003 vollzogen werden.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

"Philips zählt zu den Pionieren auf dem Gebiet der Spracherkennung und sieht weiterhin eine gute Zukunft für diese Technologie. Durch die Verschmelzung unserer sprachfähigen Telefonielösungen mit den Anwendungen von ScanSoft werden wir dazu beitragen, dass ein in der Sprachtechnologie weltweit marktführendes Unternehmen entsteht. Wir setzen großes Vertrauen in die Sprachtechnologie und insbesondere in ScanSoft und haben uns deshalb nach sorgfältiger Prüfung dafür entschieden, die Gegenleistung größtenteils in Aktien zu erhalten", so Tom Verbeek, Leiter Philips Corporate Investments.

Der in Wien ansässige Bereich Diktiersysteme von Philips Speech Processing verbleibt im Philips-Konzern und wird weiterhin Anwendungen für den Bereich Medizin und andere professionelle Einsatzgebiete von Diktier-Hard- und Software entwickeln.

Auf der Basis des Spracherkennungssystems "SpeechPearl" und der Telefonieplattform "SpeechMania" sowie einer Anwendung für Auskunftsdienste bietet die Geschäftseinheit Telefonanwendungen, Lizenzen und Komplettlösungen für vernetzte Spracherkennung. Zu den Kunden zählen Nutzer von integrierten Telefonsystemen und Netzbetreiber. Die Geschäftseinheit Sprachsteuerung stellt Software-Technologie für integrierte Spracherkennungssysteme bereit, die eine Sprachschnittstelle zu den Geräten bilden, und vergibt Lizenzen für die Systeme "SpeechWave" und "Vocon" an Kunden aus den Bereichen Automobil und Mobilgeräte.

ScanSoft erwirbt mit der Transaktion zwei komplette Geschäftseinheiten von Philips mit aufeinander abgestimmten Produkten und Technologien, Partnern und Kunden, 26 Patenten und Rechten an über 200 anderen Patenten. Philips und ScanSoft wollen ein gemeinsames Lizenzprogramm auf den Weg bringen mit dem Ziel, den Wert des Patent-Portfolios von ScanSoft zu steigern. Die Betriebsstätten von Philips Speech Processing in Dallas, Aachen und Taiwan werden ebenfalls von ScanSoft übernommen. Darüber hinaus hat Philips eingewilligt, weiterhin Produkte von den Geschäftseinheiten zu beziehen. Außerdem wird Philips ScanSoft den Zugang zu Forschungseinrichtungen und technologischen Innovationen auf dem Gebiet der Sprachverarbeitung ermöglichen.

In Deutschland sind von dem Verkauf rund 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort Aachen betroffen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,79€
  2. 23,99€
  3. (u.a. AMD Ryzen 5 2600 Prozessor 149,90€)
  4. 279,00€

Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Nubia X im Hands on Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /