Abo
  • Services:

IBM NetVista S42 - Platzsparender Mini-PC mit Pentium 4

Für den geschäftlichen Einsatz gedachter Rechner mit geringer Stellfläche

IBM hat mit dem NetVista S42 ein neues Kompaktsystem vorgestellt, das 64 Prozent weniger Platz als herkömmliche IBM-Desktop-PCs einnehmen und z.B. für kleine Büros, Banken und Arztpraxen attraktiv sein soll. In dem etwa Nachschlagewerk großen "Small Form Factor PC"-Gehäuse, das auch aufrecht hingestellt werden kann, arbeitet ein Pentium-4-Prozessor mit bis zu 2,53 GHz und 533 MHz Systembus (133 MHz "quad-pumped").

Artikel veröffentlicht am ,

Im rund 31 cm breiten, 8 cm hohen und 35 cm tiefen NetVista-S42-Gehäuse steckt ein auf Intels 845GV-Chipsatz basierendes Mainboard mit Onboard-Grafikchip (Intel Extreme Graphics), es bietet zwei freie PCI-Slots und verfügt über zwei DIMM-Steckplätze, es sollen bis zu 2 GByte DDR266-SDRAM eingesetzt werden können. Am Gehäuse finden sich zwei serielle Schnittstellen, ein Parallel-Port, Audio Line-In und Line-Out, sechs USB-2.0-Schnittstellen (davon vier an der Gehäusefront ausgeführt) und ein Fast-Ethernet-Anschluss. Zudem bietet der NetVista S42 einen "Kensington Security Slot", um den PC vor unautorisierten Zugriffen zu schützen.

IBM NetVista S42 (Bildschirm nicht enthalten)
IBM NetVista S42 (Bildschirm nicht enthalten)
Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

In den internen 3,5-Zoll-Schacht steckt IBM eine Festplatte mit 40 GB Festplattenkapazität und 7.200 Umdrehungen/Minute. In je einem von außen zugänglichen 3,5-Zoll- und 5,25-Schacht stecken ein Disketten- und ein optisches Laufwerk. Bei Letzterem variiert die Ausstattung der Modelle vom einfachen CD-ROM-Laufwerk bis hin zum CD-Brenner/DVD-ROM-Kombi-Laufwerk.

Über die erwähnten USB-2.0-Schnittstellen lassen sich weitere Laufwerke anschließen. Dank der freien PCI-Slots soll sich das Gerät etwa um WLAN und per USB um Bluetooth erweitern lassen. Damit will man nicht nur ein platzsparendes, sondern auch flexibel erweiterbares Komplettsystem liefern.

Im Paket enthalten sind Windows XP Professional, Lotus Notes, Lotus Smartsuite, Norton Antivirus sowie Backup-Management- (ImageUltra) und Daten-Migrations-Tools von IBM, mit denen sich die Systempflege- und Wartungskosten senken lassen sollen.

IBM hat in den USA bereits am 1. Oktober 2002 mit der Auslieferung des NetVista S42 begonnen, auch im Rest der Welt soll das System in verschiedenen Ausführungen angeboten werden. Das günstigste S42-Modell kostet 949,- US-Dollar und beinhaltet einen 1.8-GHz-Pentium-4-Prozessor, 256 MByte RAM, eine 40-GByte Festplatte (7.200 U./Minute), 48fach-CD-ROM und Windows XP Pro.

Nachtrag vom 7. Oktober 2002:
IBM-Deutschland kann mittlerweile Preis und Verfügbarkeit für Deutschland angeben: Der S42 soll in Deutschland ab 22. Oktober 2002 zu einem Preis ab 1.369,- Euro verfügbar sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Sturmkind 07. Okt 2002

Hier eine Review von dem Gerät => http://www.au-ja.org/review-msihermes-2.phtml...

Sturmkind 07. Okt 2002

... werde es noch mal an die richtige Stelle setzten.

Sturmkind 07. Okt 2002

Hier eine Review von dem Gerät => http://www.au-ja.org/review-msihermes-2.phtml...

www.senserock.de 06. Okt 2002

Ja ich denke auch wenn die kosten für einen "mini"- PC gleichauf liegen mit denen eines...

Johns 04. Okt 2002

Nur der Preis ist ein Witz: briQ w/PowerPC G4 (7400) 500MHz, 512MB SDRAM, 20GB HDD - $1...


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Bright Memory angespielt: Brachialer PC-Shooter aus China
Bright Memory angespielt
Brachialer PC-Shooter aus China

Nur ein Entwickler und lediglich eine Stunde Spielzeit - trotzdem wischt das nur rund 6 Euro teure und ausschließlich für Windows-PC erhältliche Bright Memory mit vielen Vollpreisspielen den Boden. Selbst die vollständig chinesische Sprachausgabe stört fast nicht.

  1. Strange Brigade angespielt Feuergefechte mit Mumien und Monstern

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Softwareentwicklung: Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
Softwareentwicklung
Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Kennen Sie Iterationen? Es klingt wie Irritationen - und genau die löst das Wort bei vielen Menschen aus, die über agiles Arbeiten lesen. Golem.de erklärt die Fachsprache und zeigt Agilität an einem konkreten Praxisbeispiel für eine agile Softwareentwicklung.
Von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /