Abo
  • Services:

Plus bringt Toshiba-PDA e330 mit GPS-Navigationssystem

Ab sofort im Onlineshop - ab 7. Oktober 2002 in den Plus-Läden

Der Lebensmittel-Discounter Plus bringt zum 7. Oktober 2002 ein Kombipaket aus dem WindowsCE-PDA e330 von Toshiba und einem 12-Kanal-GPS-Empfänger sowie der Navigon Mobile Navigator Software. Das Ganze kann im Auto mit einer Saugnapfhalterung an der Windschutzscheibe befestigt als Navigationssystem verwendet werden. Wahlweise lässt sich der PDA auch gerätetypisch mit sich herumtragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Toshiba e330
Toshiba e330
Der WindowsCE-PDA Toshiba e330 mit 300-MHz-XScale-Prozessor und Farb-Display (64.000 Farben auf 240 x 320 Pixeln) besitzt 64 MByte Arbeitsspeicher, ein 32-MByte-Flash-ROM sowie einen SD-Card-Steckplatz. Das Navigationssystem Navigon Mobile Navigator besteht aus einem 12-Kanal-GPS-Empfänger mit Verbindungskabel und Fahrzeughalterung.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Die Software beherrscht die Pfeil- oder Kartendarstellung in Farbe und stellt wichtige Kreuzungen und andere Wendepunkte nur schematisch dar; der Kartenmaßstab ist frei wählbar. Das mitgelieferte Kartenmaterial von Teleatlas umfasst die Gebiete Deutschland, Österreich, Schweiz, Monaco, Cote d'Azur und Norditalien. Da der Umfang der Navigationsdaten den Platz des PDAs-Speichers sprengt, muss man zuvor ein Gebiet von einem Windows-PC auf den mobilen Begleiter übertragen. Die PDA-Software beherrscht akustische Fahranweisungen.

Die Navigation arbeitet bis in den Hausnummernbereich hinein, erfasst jedoch nur 50 Prozent aller Hausnummern in Deutschland. Von Österreich und der Schweiz ist ebenfalls das gesamte öffentliche Straßennetz enthalten, wovon in Österreich 37 Prozent aller Hausnummern und in der Schweiz alle erfasst sind. Die Software berechnet die Route wie üblich nach der schnellsten oder der kürzesten Route sowie die voraussichtliche Ankunftszeit. Verlässt der Fahrer die Route absichtlich oder unabsichtlich, wird eine Neuberechnung der Route veranlasst.

Die Navigationssoftware kann in einer Onlinedemo auf den Seiten des Herstellers ausprobiert werden. Ferner kann man dort einen Blick ins PDF-Handbuch werfen sowie Programm-Updates und nützliche Einlegeblätter mit Befehlskurzreferenz herunterladen.

Das Set ist online bei Plus ab sofort bestellbar, in die Läden kommt es zum 7. Oktober 2002. In beiden Fällen werden dafür 777,- Euro verlangt, was gegenüber den empfohlenen Einzelverkaufspreisen laut Plus einer Ersparnis von 421,- Euro entsprechen soll.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 288€
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...
  4. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...

maik 15. Sep 2005

hallo mein bekannter hat sich das navi system gekauft un haut nur net hin mit dem gps...

Peter Steinhausen 16. Nov 2004

Hallo kanst du mir nochmal die sache in ruhe erklären was für ein Patch habe bei mir im...

M.Sandinger 25. Okt 2003

Es gab doch genügend Fernseh und Testberichte,die der IPAQ Lösung die "preiswerteste...

M.Sandinger 18. Okt 2003

Du hast den Fehler gemacht,U-Elektronik (Unterhaltungselektronik) im Supermarkt zu...


Folgen Sie uns
       


Sony ZG9 angesehen (CES 2019)

Sony hat auf der CES 2019 mit dem ZG9 seinen ersten 8K-Fernseher vorgestellt.

Sony ZG9 angesehen (CES 2019) Video aufrufen
IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /