Abo
  • Services:
Anzeige

Intels "Light Field Mapping" soll 3D-Grafik verbessern

Software für realistischere 3D-Grafik als Open Source freigegeben

Bereits 2001 hatte Intel eine als "Light Field Mapping" (LFM) bezeichnete 3D-Darstellungs-Technik vorgestellt, welche die Lichtreflexionen auf echten Objekten und Oberflächen korrekt nachbilden soll. Nun hat Intel eine entsprechende Software unter eigener Open-Source-Lizenz veröffentlicht und hofft, damit die Entwicklung hin zu realistischerer 3D-Spielegrafik und besseren 3D-Scannern voranzutreiben.

Anzeige

Die in Intels "Open Source Light Field Mapping Toolkit" (kurz: Open Light Fields) veröffentlichte kostenlose Software soll die reflexiven Eigenschaften von Licht auf 3D-Objekten in 3D-Umgebungen modellieren - etwa wenn Sonnenlicht von einer Bronzestatue reflektiert wird. Open Light Fields umfasst eine Software zur Erstellung von 3D-Bildern aus digitalen Fotos und Code zur Wiedergabe der erzeugten LFM-Objekte. Entwickler sollen den Code frei verwenden und modifizieren können.

Intel beschreibt LFM wie folgt: "This method approximates the radiance data by partitioning it over elementary surface primitives and decomposing each part into a small set of lower-dimensional discrete functions. The resulting light field represenation is compact and can be directly used for hardware-accelerated rendering that accurately conveys the physical realism of the original data at interactive frame rates on a personal computer."

Bronzebüste - Ausschnitt aus einem LFM-Demonstrationsvideo
Bronzebüste - Ausschnitt aus einem LFM-Demonstrationsvideo

Damit es keine Darstellungsprobleme mit LFM gibt, arbeitet Intel eigenen Aussagen zufolge mit Grafikchipherstellern zusammen; LFM soll - wie oben zitiert - hardwarebeschleunigt auf aktueller 3D-Hardware dargestellt werden können. Auch mit 3D-Bilddigitalisierungs-Unternehmen ist Intel in Kontakt, um automatische und günstige Lösungen für LFM-kompatible Scans zu fördern. Mit dem Mitsubishi Electric Research Lab will man die LFM-Technik und ihre Möglichkeiten gemeinsam verbessern, insbesondere zur Darstellung von Objekten mit komplexen Geometrien wie sie in der Natur zu finden sind. Ein weiterer Partner ist die Stanford University, mit der Intel die Kompression und das Streaming von Light Fields verbessern will.

Verantwortlich für die Open Light Fields Software ist ein Team aus dem Intel Russia Research Center (IRRC) im russischen Nihzniy Novgorod. Das IRRC wurde 2001 errichtet und beschäftigt mehr als 30 Computer-Forscher, die unter anderem in den Bereichen Computergrafik, Computer-Vision und rechnerorientierter Statistik tätig sind.

Die Light Field Mapping bzw. Open Light Fields Initiative ist eine von mehreren "Intel Open Research Initiativen". Weitere sind die Open-Source-Visualisierungs-Bibliothek OpenCV und die Open-Source-Runtime-Plattform OpenRT. Durch die freie Kooperation von Intels eigenen Forschern und interessierten Entwicklern/Forschern aus der ganzen Welt hofft der Chipriese Aufschlüsse über potenzielle Anforderungen für künftige Mikroprozessoren zu erhalten.

Die Open Light Fields Software steht unter www.intel.com/research/mrl/research/lfm/ kostenlos zum Download zur Verfügung. Dort finden sich auch nähere Informationen zur 3D-Technik und Beispiel-Animationen.


eye home zur Startseite
wurst 05. Okt 2002

hey, klasse! danke!

avatar 04. Okt 2002

Dann hast du seit Jahren keine guten Demos mehr gesehen ;) SR war damals prima. Aber...

ich 04. Okt 2002

ich glaub er will darauf hinweissen das second reality von der fc anno 1993 ebenfalls...

avatar 03. Okt 2002

Der Sinn deiner Postings bleibt mir vollkommen verborgen. Was moechtest du mit deinem...

sdssdsd 03. Okt 2002

Future Crew Second Reality Assemly 1993



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hommel Hercules Werkzeughandel GmbH & Co. KG, Viernheim
  2. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Stuttgart
  3. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. FIO SYSTEMS AG, Leipzig


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 0,00€ USK 18
  3. (-13%) 34,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Konami

    Metal Gear Survive und Bildraten für Überlebenskünstler

  2. Markenrecht

    Microsoft entfernt App von Windows Area aus Store

  3. Arbeitsgericht

    Google durfte Entwickler wegen sexistischen Memos entlassen

  4. Spielzeug

    Laser Tag mit Harry-Potter-Zauberstäben

  5. Age of Empires Definitive Edition Test

    Trotz neuen Looks zu rückständig

  6. Axel Voss

    "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"

  7. Bayern

    Kostenloses WLAN auf Autobahnrastplätzen freigeschaltet

  8. Waymo

    Robotaxis sollen 2018 in kommerziellen Betrieb gehen

  9. Glasfaserkabel zerstört

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  10. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Hier die Begründung des Gerichts

    Hackfleisch | 11:12

  2. Re: Freie Meinungsäußerung

    demon driver | 11:11

  3. Re: Das Problem der Presse ist nicht Google,

    \pub\bash0r | 11:11

  4. Re: Giana Sisters in neu ...

    noyoulikeme | 11:09

  5. Re: Die Grundversorgung ist bereits gesichert

    EWCH | 11:09


  1. 10:58

  2. 10:28

  3. 10:13

  4. 09:42

  5. 09:01

  6. 07:05

  7. 06:36

  8. 06:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel