Abo
  • Services:

Neues WebToGo 3.0 für PalmOS mit leichterer Konfiguration

Neuer Assistent ermöglicht automatische Mobilfunk-Konfiguration

Das kostenlose Internet-Paket WebToGo für PalmOS steht ab sofort in der Version 3.0 zum Download bereit und soll sich besonders einfach konfigurieren lassen. Ein neuer Assistent erkennt das Netz des Nutzers und wählt die passende Konfiguration samt Einwahlnummer. Damit sollen Konfigurationsprobleme nun der Vergangenheit angehören.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Assistent von WebToGo 3.0 erkennt sowohl den verwendeten PDA-Typ als auch das entsprechende Handy samt Mobilfunknetz und nimmt alle notwendigen Einstellungen vor. Dabei soll automatisch die richtige Verbindungsart erkannt werden, also ob PDA und Handy per Infrarot, Kabel oder Bluetooth Kontakt aufnehmen. Der Anbieter verspricht, dass der Assistent auf Reisen ausländische Mobilfunknetze erkennt und die für den Nutzer jeweils günstigste Einwahlnummer auswählt.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim

Derzeit unterstützt WebToGo sämtliche Mobilfunknetze in Deutschland, Österreich, Schweiz, Großbritannien, Italien und Belgien sowie die Netze von MoviStar und Airtel in Spanien und Orange in Frankreich. Neue Netze sollen automatisch ergänzt werden. Als Weiteres bietet WebToGo eine Feedback-Rubrik auf der Website, worüber Anwender Rückmeldungen zu dem Dienst und der Software geben können. Mit den gesammelten Daten soll der Dienst weiter verbessert und optimiert werden.

WebToGo für PalmOS beherrscht die Mobilfunkstandards GSM, GPRS und HSCSD, so dass einem mobilen Internet-Zugang nichts im Wege steht. Das Programmpaket umfasst einen Web-Browser, einen E-Mail-Client und ein SMS-Tool. Der Web-Browser beherrscht neben der Internet-Funktion auch die Möglichkeit, Webseiten per WebSync über den PC auf den PDA zu übertragen, um Internetseiten lesen zu können, ohne über das Handy mit dem Internet verbunden zu sein.

WebToGo 3.0 steht ab sofort für PalmOS kostenlos auf der WebToGo-Webseite nach einer Registrierung zum Download bereit. Die Software wird kostenlos angeboten, es fallen lediglich Verbindungsentgelte beim Online-Zugang an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 105,85€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. ab 349€

Markus 02. Okt 2002

Webtogo ist wirklich genial - nur schade, dass die Version für Pocket PCs noch in der...


Folgen Sie uns
       


Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream

Die E-Fail genannte Sicherheitslücke betrifft die standardisierten E-Mail-Verschlüsselungsverfahren OpenPGP und S/MIME. Im Livestream diskutieren wir den technischen Hintergrund der zuletzt aufgedeckten Lücken und besprechen, was Nutzer nun tun können, wenn sie ihre Nachrichten weiter sicher verschicken wollen.

Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

    •  /