Abo
  • Services:

Super Mario bald im Flugzeug

Nintendo kooperiert mit Thomas Cook

Wer sich im Flugzeug langweilt, kann sich jetzt die Zeit mit dem Spielen von Super Mario Advance 2 vertreiben. Auf Grund einer Zusammenarbeit mit Thomas Cook/Condor bietet Nintendo ab sofort für sechs Monate dieses Spiel zusammen mit dem Game Boy Advance allen Fluggästen der genannten Gesellschaft während der Reise an.

Artikel veröffentlicht am ,

Zudem werden auf jedem Flug Game-Boy-Advance-TV-Spots gezeigt, und die Nintendo-Produkte werden zudem auch im Bordkatalog von Thomas Cook beworben.

Stellenmarkt
  1. Gemeinde Grasbrunn, Grasbrunn bei München
  2. Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG, Wuppertal

"Der Vertrag mit Thomas Cook schließt unser Projekt 'Airframe' erfolgreich ab", kommentiert Axel Herr, Managing Director Sales & Marketing bei Nintendo Deutschland. "Wir sind jetzt im Bordverkauf aller wichtigen Fluglinien in Deutschland vertreten." Die erste Vereinbarung dieser Art hatte Nintendo bereits vor einigen Monaten mit LTU abgeschlossen.

Weiterhin verstärkt Nintendo auch die Vermarktung seiner Produkte über das Lufthansa-Vielfliegerprogramm Miles&More. Konsolen und Spiele sind im Online- und Bordverkauf zu erwerben sowie im SkyShop-Katalog gelistet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  2. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 14,99€

alex 09. Okt 2003

xdjhjdhgshg

Alex 04. Okt 2002

SNES rult! Sogar noch heute! Alex

chojin 04. Okt 2002

hehe, SNES, lol ;) Naja, für manchen Flugpreise kann man sich ja auch alternativ ein...

steffen 04. Okt 2002

Was ist daran so besonders? Bei der Singapore Airlines gibt es schon seit Jahren ein...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /