Abo
  • Services:

Phoenix 0.2: Neue Version der schlanken Browser-Alternative

Mozilla-Variante Phoenix mit Extension-Manager und drei neuen Sidebars

Der auf Mozilla beruhende Browser Phoenix steht ab sofort in der Version 0.2 bereit, nachdem vor gut einer Woche die erste Version erschien. Damit will das Mozilla-Projekt einen schlanken und schnellen Browser auf Basis der Gecko-Engine anbieten, der alle Kernfunktionen bieten soll. Die aktuelle Version erfuhr zahlreiche Verbesserungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Phoenix 0.2 bekam eine Sidebar, die aus den drei Komponenten Downloads, Bookmarks und History besteht. Die Download-Sidebar gibt einen übersichtlichen Statusbericht, erlaubt das Ausführen von Downloads und das Öffnen des Download-Verzeichnisses. Damit soll der Umgang stark vereinfacht werden. Sowohl die Bookmark- als auch die History-Sidebar bieten einen bequemen Zugriff auf die entsprechenden Elemente.

Stellenmarkt
  1. TUI InfoTec GmbH, Berlin
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Mozilla spendierte dem Browser einen Extension-Manager, um einzelne Programmfunktionen per Erweiterungsmodul nachrüsten zu können. Sämtliche Toolbars sollen sich nun noch einfacher und komfortabler konfigurieren lassen. Ferner behebt die aktuelle Version zahlreiche Fehler und soll stabiler zu Werke gehen. Schließlich soll Phoenix 0.2 schneller als die Vorgängerversion sein, was man aber wohl nicht so ohne weiteres bemerkt, gestehen die Entwickler ein.

Als Hauptziel steht beim Phoenix-Projekt eine hohe Geschwindigkeit im Vordergrund, so dass der Browser nur halb so lange für den Programmstart benötigt wie die normale Mozilla-Version. Auch soll die Darstellung der Fenster deutlich zügiger vonstatten gehen.

Mozilla bietet den Browser Phoenix 0.2 ab sofort für die Windows- und Linux-Plattform zum Download an.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Basilisk 19. Okt 2002

Also im Vergleich mit dem Mozilla Browser (ca. 12mb) und dem grossen Theater, welches nun...

Mozilla 14. Okt 2002

Phoenix 0.3 ist raus, leider ist das Programm noch nicht auf die Seite hochgeladen. Wenns...

ebohavca 04. Okt 2002

Wie viele andere bin ich nicht ganz glücklich mit der Browserherrschaft Microsoft's, bin...

Norman Jonas 03. Okt 2002

Also 7.5 MB sind unglaublich wenig für einen Browser. Der ganze Mozilla Quellcode umfaßt...

kugelblitz 02. Okt 2002

unter schlank verstehe ich aber was anderes! schlank wären 1,44 meg - schließlich ist das...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /