Abo
  • Services:

Phoenix 0.2: Neue Version der schlanken Browser-Alternative

Mozilla-Variante Phoenix mit Extension-Manager und drei neuen Sidebars

Der auf Mozilla beruhende Browser Phoenix steht ab sofort in der Version 0.2 bereit, nachdem vor gut einer Woche die erste Version erschien. Damit will das Mozilla-Projekt einen schlanken und schnellen Browser auf Basis der Gecko-Engine anbieten, der alle Kernfunktionen bieten soll. Die aktuelle Version erfuhr zahlreiche Verbesserungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Phoenix 0.2 bekam eine Sidebar, die aus den drei Komponenten Downloads, Bookmarks und History besteht. Die Download-Sidebar gibt einen übersichtlichen Statusbericht, erlaubt das Ausführen von Downloads und das Öffnen des Download-Verzeichnisses. Damit soll der Umgang stark vereinfacht werden. Sowohl die Bookmark- als auch die History-Sidebar bieten einen bequemen Zugriff auf die entsprechenden Elemente.

Stellenmarkt
  1. Dürr AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Dataport, Verschiedene Standorte

Mozilla spendierte dem Browser einen Extension-Manager, um einzelne Programmfunktionen per Erweiterungsmodul nachrüsten zu können. Sämtliche Toolbars sollen sich nun noch einfacher und komfortabler konfigurieren lassen. Ferner behebt die aktuelle Version zahlreiche Fehler und soll stabiler zu Werke gehen. Schließlich soll Phoenix 0.2 schneller als die Vorgängerversion sein, was man aber wohl nicht so ohne weiteres bemerkt, gestehen die Entwickler ein.

Als Hauptziel steht beim Phoenix-Projekt eine hohe Geschwindigkeit im Vordergrund, so dass der Browser nur halb so lange für den Programmstart benötigt wie die normale Mozilla-Version. Auch soll die Darstellung der Fenster deutlich zügiger vonstatten gehen.

Mozilla bietet den Browser Phoenix 0.2 ab sofort für die Windows- und Linux-Plattform zum Download an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 31€ (Bestpreis!)
  2. 12,17€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Corsair VS650 als neuwertiger Outlet-Artikel für 34,99€ + Versand)
  4. 5€

Basilisk 19. Okt 2002

Also im Vergleich mit dem Mozilla Browser (ca. 12mb) und dem grossen Theater, welches nun...

Mozilla 14. Okt 2002

Phoenix 0.3 ist raus, leider ist das Programm noch nicht auf die Seite hochgeladen. Wenns...

ebohavca 04. Okt 2002

Wie viele andere bin ich nicht ganz glücklich mit der Browserherrschaft Microsoft's, bin...

Norman Jonas 03. Okt 2002

Also 7.5 MB sind unglaublich wenig für einen Browser. Der ganze Mozilla Quellcode umfaßt...

kugelblitz 02. Okt 2002

unter schlank verstehe ich aber was anderes! schlank wären 1,44 meg - schließlich ist das...


Folgen Sie uns
       


Anthem angespielt

In unserer Vorschau zu Anthem beleuchten wir vor allem, was es abseits vom Ballern in Biowares Shooter zu tun gibt.

Anthem angespielt Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /