Radeon-Grafikkarten von Speicheranbieter Crucial

Erstmals auch in Europa erhältlich, bisher nur in den USA angeboten

Die Micron-Tochter Crucial bietet ihre Grafikkarten nun auch in Europa an. Als ATI-Partner verkauft das Unternehmen ab sofort eine Radeon-8500-LE- und eine Radeon-9700-Pro-Grafikkarte über seinen europäischen Onlineshop.

Artikel veröffentlicht am ,

Die AGP-4X-Grafikkarte "Crucial Radeon 8500LE" taktet ihre 128 MByte DDR-SDRAM mit 166 MHz (6 ns) und verfügt über VGA-, DVI-D- und S-Video-Ausgänge. Der Preis liegt bei rund 71 britischen Pfund, umgerechnet etwa 113,- Euro zzgl. Mehrwertsteuer. Die Versandkosten nach Deutschland betragen 8 Euro.

Crucial Radeon 9700 Pro
Crucial Radeon 9700 Pro
Stellenmarkt
  1. Service Owner Managed IAM (m/w/d)
    OEDIV SecuSys, Rostock, Bielefeld
  2. SAP Retail Senior Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
Detailsuche

Die AGP-8X-Grafikkarte "Crucial Radeon 9700 Pro" taktet ihren Radeon-9700-Pro-Grafikchip mit den üblichen 325 MHz und ihre 128 MByte DDR-SDRAM mit 350 MHz (2,86 ns). Als Schnittstellen werden zwei DVI-I-Schnittstellen und ein S-Video-Ausgang geboten. Ein DVI-nach-VGA-Konverter wird mitgeliefert. Der Preis liegt bei 237,59 britischen Pfund, umgerechnet etwa 388,- Euro zzgl. Mehrwertsteuer. Auch hier kommen bei Versand nach Deutschland 8 Euro Versandkosten hinzu.

Auf den Karten werden jeweils Micron-eigene Speichermodule verbaut.

Der europäische Crucial-Onlineshop ist unter Crucial.com/uk erreichbar, bisher waren dort nur Speichermodule für die verschiedensten Systeme sowie Flash-Memory-Karten erhältlich. Ein europäisches Support-Team soll Käufern bei Problemen zur Seite stehen. Die Grafikkarten sollen in Zukunft auch über den europäischen Einzelhandel angeboten werden, erklärte Crucial auf Nachfrage von Golem.de, nannte allerdings noch keine Details.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet
Indien verbannt den VLC Media Player

Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
Artikel
  1. Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
    Wissenschaft
    Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

    National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Microsoft & Sony: Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One
    Microsoft & Sony
    Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One

    Während Sony weit über 100 Millionen der PS4-Konsolen verkauft hat, erreichte Microsoft nicht einmal halb so viele Xbox-One-Geräte.

  3. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /